News

  • Marihuana verantwortlich für erhöhtes Blutdruckrisiko ?

    Marihuana verantwortlich für erhöhtes Blutdruckrisiko ?

    Leute, die Marihuana rauchen können eine erhöhtes Risiko tragen, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Folgen einer solchen Erkrankung zu sterben, als Leute, die keine Drogen konsumieren. Die Studie untersuchte 1.213 Personen im Alter von 20 Jahren und älter, die an einer größeren nationalen Gesundheitsbefragung teilnahmen, die 2005 begann. Die Teilnehmer, die angaben Marihuana (57%) zu konsumieren, wurden

  • Sind männliche und weibliche Gehirne unterschiedlich?

    Sind männliche und weibliche Gehirne unterschiedlich?

    Natürlich gibt es keine einfache Antwort auf diese Frage. Während einige Gehirneigenschaften häufiger in dem einen Geschlecht zu finden sind, andere wiederum in dem anderen Geschlecht häufiger vorkommen, und einige in der Regel in beiden zu finden sind, kann man sagen, dass die meisten Menschen eine einzigartige Mischung an Eigenschaften haben. Die Forschung hat einige

  • Schauspielerin Kate Walsh offenbart Operation am Gehirntumor

    Schauspielerin Kate Walsh offenbart Operation am Gehirntumor

    Schauspielerin Kate Walsh gab am Montag zu, dass sie einen Gehirntumor im Jahr 2015 hatte und sich deshalb einer Gehirnoperation unterzog. Bei Walsh, bekannt für ihre Rolle in der TV-Serie „Grey’s Anatomy“, wurde ein Meningiom diagnostiziert, einem Tumor, der aus der Auskleidung, die das Gehirns und das Rückenmarks umgibt, entsteht, wie CNN berichtete.

  • Fibromyalgie zwingt Lady Gaga zur Verzögerung der Tour

    Fibromyalgie zwingt Lady Gaga zur Verzögerung der Tour

    Schmerzen haben Lady Gaga gezwungen, die bevorstehende Europaetappe ihrer aktuellen Tournee zu verschieben. In einem Instagram Posting am Montag schrieb der Popstar, dass sie wegen „einem Trauma und chronischen Schmerzen“  bis Anfang nächsten Jahres nicht in Europa auftreten könne, berichtete die New York Times. Letzte Woche hatte Lady Gaga eine Show beim Rock in Rio

  • Mehr als 500 Tote bei Ausbreitung der Cholera-Epidemie im Kongo: WHO

    Mehr als 500 Tote bei Ausbreitung der Cholera-Epidemie im Kongo: WHO

    Mehr als 500 Menschen seien bisher bei einer Choleraepidemie in der Demokratischen Republik Kongo ums Leben gekommen, sagte die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die durch Wasser übertragenen Krankheiten treten im Kongo regelmäßig auf, vor allem aufgrund mangelnder sanitärer Grundversorgung und des fehlenden Zugangs zu sauberem Trinkwasser. Die diesjährige Epidemie, die in mindestens zehn städtischen Gebieten einschließlich der