Analyse AOK: 1,5 Medikamente pro Versicherten pro Tag


In Deutschland werden immer mehr Medikamente verschrieben. Laut der Krankenkasse AOK bekam jeder Versicherte im vergangenen pro Tag 1,5 Medikamente verordnet. Das macht im Jahr bei 70 Millionen Versicherte 37,9 Milliarden Tagesdosen aus. Am häufigsten wurden Mittel gegen Bluthochdruck verschrieben.

Die gesetzlichen Krankenkassen geben bekanntlich jedes Jahr Milliarden für Arzneimittel aus. Aus diesem Grund versuchen die Krankenkassen diese Ausgaben immer wieder zu drücken, allerdings mit mäßigen Erfolg. Nun hat das Wissenschaftliche Institut der AOK eine Analyse veröffentlicht, wonach jeder gesetzlich Versicherte pro Tag 1,5 verschreibungspflichtige Medikamente zu sich nimmt.

Demnach wurden allein im vergangenen Jahr für die etwa 70 Million gesetzlich Versicherten 633 Millionen Arzneimittelverpackungen verordnet. Anhand der Anzahl der Tagesdosen kann auch die Reichweite der Arzeneimittelverpackungen ermittelt werden.

45 Prozent mehr Medikamente als 2004

Wie die Krankenkasse AOK betonte lag die Menge der verordneten Tagesdosen im vergangenen Jahr bei 37,9 Milliarden und somit um 45 Prozent über dem Stand von 2004. Im Jahr 2204 reichte die Menge aus um jeden Patienten mit einem Medikament zu versorgen, so das Wissenschaftliche Institut der Krankenkasse.

Die meist verordneten Medikamente sind Mittel gegen Bluthochdruck. Laut Krankenkasse entfallen 20,8 Prozent oder 7,9 Milliarden Tagesdosen auf diese Medikamente. Am häufigsten wurde das Medikament RamiLich von Winthrop verordnet.

Auch Vitamine oft verordnet

Auf dem zweiten Platz folgten Medikamente gegen säurebedingte Krankheiten. Hier wurden drei Milliarden Tagesdosen verordnet. Auf dem dritten Platz landeten Beta- Adrenozeptor- Antagonisten mit 2,1 Millionen Tagesdosen.

Die meist verschriebenen Medikamente sind neben Medikamente gegen Herz- Kreislauf- Erkrankungen und Magen- Darm- Erkrankungen auch Medikamente gegen Über- und Unterfunktion der Schilddrüse, Psychoanaleptika, Mittel gegen Atemwegserkrankungen und nicht zuletzt auch Vitamine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.