Impfstoff-Kombination soll Polio in Zukunft besser bekämpfen


Gegen Kinderlähmung (Polio) gibt es zwei unterschiedliche Impfstoffe, welche die bessere ist, darüber sind sich die Forscher uneins, doch eine neue Studie könnte die Streithähne jetzt wieder vereinigen.

Gegen Kinderlähmung gibt es zwei Impfstoffe, welcher der bessere ist, darüber streiten Experten schon seit Jahren. Eine neue Studie könnte der Diskussion nun ein rasches Ende bereiten. So könnte eine Kombination von zwei Wirkstoffen der Kinderlähmung eine Ende setzen und bei dessen Ausrottung behilflich sein.

Krankheit verläuft sehr unterschiedlich

Das hat eine aktuelle Studie im Auftrag der Weltgesundheitsorganisation WHO ergeben. An der aktuellen Studie waren 1000 Kinder aus Nordindien in einem Alter zwischen sechs Monaten und zehn Jahren beteiligt. Bei der Kinderlähmung handelt es sich um den umgangssprachlichen Namen von Polio.

Die Krankheit befällt in erster Linie Kinder und kann sehr unterschiedlich verlaufen, wie das Berliner Robert- Koch- Institut erklärt. In den meisten Fällen zeigen sich auch keine Symptome. Allerdings gibt es auch Symptome wie zum Beispiel Magen- Darm- Beschwerden, Kopfschmerzen, Fieber oder auch eine Hirnhautentzündung kann auf Kinderlähmung hinweisen.

In Deutschland kommt eher „Salk“ zum Einsatz

Schuld an der Erkrankung ist der Polio- Virus. Das Virus wird vor allem durch Schmier- Infektion übertragen. Gegen das Virus gibt es zwei Impfstoffe, in Deutschland wir vorrangig der Impfstoff „Salk“ verwendet. In der restlichen Welt wird hingegen eher die Schluckimpfung „Sabin“ verwendet.

Welche Impfung besser ist, darüber streiten sich Experten schon lange. Die Schluckimpfung ist preiswerter und leichter zu verabreichen. Hier reagiert die Darmschleimhaut auch stärker auf den Erreger, was zu einer Schleimhautimmunität führt, die noch besser vor Polio schützt.

„Sabin“ wir in Deutschland nicht mehr verabreicht

Der Nachteil der Schluckimpfung: In sehr seltenen Fällen kann die Impfung auch Polio auslösen, weil der Impfstoff eine abgeschwächte Form des Erregers beinhaltet. Das ist auch der Grund warum „Sabin“ in Deutschland nicht mehr verabreicht wird. Auch die Schleimhautimmunität verschwindet hier wieder sehr schnell, deshalb sind auch mehrere Impfungen notwendig.

In der aktuellen Studie wurde nun getestet welche Wirkstoffe die Schleimhautimmunität erhöhen. Hierzu bekamen die 1000 Kinder entweder „Salk“, „Sabin“ oder gar keine Impfung verabreicht. Einen Monat später bekamen alle Kinder noch die Schluckimpfung verabreicht.

Letzte Polio- Erkrankung in Deutschland schon Jahrzehnte her

Ergebnis: Kinder die erst die Spritz- und später die Schluckimpfimpfung erhielten, erreichten nicht nur die höchste Schleimhautimmunität im Vergleich zu den anderen Gruppen, sie schieden auch deutlich weniger Viren über den Stuhl aus. Die Spritzimpfung sollte daher in den Ländern genutzt werden, die weniger Zugang zu Impfungen haben, um die Ausrottung des Virus zu beschleunigen, so die Forscher.

In der Vergangenheit waren Poloviren weit verbreitet, doch durch Einführung der Impfungen durch die WHO konnten der Erreger massiv zurückgedrängt werden. So gibt es in der Zwischenzeit nur noch drei Länder in der Polio dauerhaft vorkommt, 1988 waren es noch 125 Ländern: Nur in Nigeria, Afghanistan und Pakistan ist Polio noch dauerhaft vertreten. Die letzte Polio- Erkrankung in Deutschland datiert aus dem Jahr 1990.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.