Vorlesen ist viel mehr als nur ein Einschlaf-Ritual


Vorlesen für Kinder ist nicht nur als Einschlaf-Ritual hilfreich, es unterstützt die Sprachentwicklung der Kinder und fördert den Zusammenhalt einer Familie.

Bildungskarriere durch Vorlesen fördern

Doch allein die Erkenntnis überzeugt noch nicht. Frühere Studien, die die Stiftung seit 2007 in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn und der Wochenzeitung „Die Zeit“ erstellt, zeigten die Bedeutung der Lesekompetenz für die Entwicklung und auch die weitere Bildungskarriere der Kinder. Unabhängig vom Bildungsniveau der Eltern wirkt sich Vorlesen positiv auf den späteren Bildungsweg der Kinder aus.

Wenn kurz vor dem Schlafengehen aus dem Lieblingsbuch vorgelesen wird, ist es für Kinder ein ganz besonderes Ereignis. Die Eltern gehen eine besondere Bindung mit ihren Kindern ein und können für einen Augenblick vom hektischen Alltag abschalten.

Ein Drittel der Eltern lesen kaum bis gar nicht vor

Über 30 Prozent der Eltern lesen ihren Kindern kaum bis gar nicht vor. Dies ist das Ergebnis der Vorlesestudie 2014, die von der Stiftung Lesen am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde. Die Mehrheit der Eltern binden das Vorlesen dagegen nach eigenen Einschätzung gern und gezielt in den Alltag ein.

Es wurden rund 250 Mütter und Väter mit mindestens einem Kind zwischen 2 bis 8 Jahren im Zuge der Studie befragt. Diejenigen Eltern, die ihren Kindern regelmäßig vorlesen, berichten über viele Vorteile. Kinder lassen sich mit Geschichten leicht aufheitern und können sich mit Figuren aus dem Buch identifizieren und so ihren Horizont erweitern. Diese Zahl ist nach Angaben der Stiftung repräsentativ für Familien mit Kindern im Vorlesealter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.