Google will die Medizin revolutionieren


Google X ist eine Abteilung des Großkonzerns, die sich mit der experimentellen Forschung beschäftigt.
Das neueste Forschungobjekt von Google machte in den letzten Tagen die Runde. Google forscht an einem Armband, das bei der Krebsfrüherkennung hilft. Dank einer Nanotechnologie wollen die Forscher es ermöglichen, dass das Armband Krebszellen erkennt, noch bevor der Patient Symptome bemerkt.

Der Patient muss zuvor eine Kapsel mit Nanopartikeln einnehmen. Die Nanopartikel klammern sich an Krankheitsmarker– wie Krebszellen oder chemische Veränderungen, die mit Krankheiten zusammenhängen. Das magnetische Armband wird dann von den Nanopartikeln über diese Veränderungen im Körper informiert und kann somit auf eventuelle Erkrankungen aufmerksam machen.

Künstliche Haut muss hergestellt werden

Um testen zu können, wie und ob das Armband funktioniert, muss Google X erstmal künstliche Haut herstellen, denn nur so kann das Armband ausreichend überprüft werden.

Die Haut besteht aus einer Mischung von künstlicher und natürlicher Haut von Spendern, diese Kombination hat die selben Eigenschaften wie „echte“ Haut in den Kategorien Autofluoreszenz und Biochemie. Das Ganze gestaltet sich aber sehr schwierig, da verschiedene Hauttypen und Hautfarben erforscht werden müssen.

Da das Armband per Licht der Zellen funktionieren soll, ist es wichtig, dass die Forscher verstehen, wie das Licht durch die Haut „fließt“. Denn nur so, kann man die Funktion des Armbands richtig einstellen. Die Zellen sollen „aufleuchten“ und dadurch soll das Armband diese Zellen erkennen und analysieren, was im Körper nicht stimmt oder welche Veränderungen es gab.

Noch ist die Forschung in den Kinderschuhen

Momentan steht man noch ganz am Anfang, aber man erhofft sich laut Conrad (Chef der Google X Abteilung) in den nächsten Jahren den Durchbruch zu schaffen.

Die Vision der Forscher ist es, Krebs oder andere Krankheiten wie Herzinfarkte frühzeitig behandeln zu können und somit viele Menschen zu retten.

Das Armband ist nicht das einzige medizinische Technologie an der Google forscht. Momentan wird auch an einer Kontaktlinse, welche den Glukoseblutwert misst oder einem Löffel der Parkinson-Patienten unterstützen soll geforscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.