Hepatitis A Niedersachsen: Weitere Infektionen gemeldet


Die Fälle von Hepatitis A steigen in dem Bundesland Niedersachsen weiter an. In der Zeit von Mittwoch bis Freitag wurden 20 neue Infektionen gemeldet. Trotzdem wird nicht von einer größeren Erkrankungswelle ausgegangen.

Die Zahl der gemeldeten Hepatitis-A-Erkrankungen ist in dem Bundesland Niedersachsen in dem laufenden Jahr weiter deutlich angestiegen.

20 neue Fälle binnen drei Tagen

Nachdem bis zum Mittwoch dieser Woche mindestens 40 Fälle im Heidekreis und seinen benachbarten Landkreisen gemeldet worden waren, stieg die Zahl der Infektionen bis Freitag dieser Woche auf mindestens 60 an, wie das zuständige Gesundheitsministerium in niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover erklärte.

Der Ausbruch einer größeren Erkrankungswelle werde jedoch weiterhin nicht befürchtet, erklärte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums am Freitag in einer aktuellen Stellungnahme.

Entzündung der Leber

Bei der Hepatitis-A-Erkrankung handelt es sich um eine akute Entzündung der menschlichen Leber. Sie äußert sich in erster Linie durch grippeähnliche Symptome wie zum Beispiel Fieber und Abgeschlagenheit und wird auch durch den Kontakt mit Fäkalien weiter übertragen.

Als beste Vorsichtsmaßnahme gegen diese gefährliche Infektion gilt sorgfältiges und vor allem regelmäßiges Händewaschen. Hepatitis A verläuft zudem niemals chronisch und heilt meistens ohne Komplikationen aus. Sie wird in erster Linie durch verunreinigtes Wasser oder Lebensmitteln wie Muscheln übertragen.