Immer noch zuviel Zucker in Babynahrung


Laut einer Warnung der Vebraucherschutzorganisation Foodwatch enthalten viele Produkte für die Ernährung von Babys zu viel Zucker, teilweise bestehen sie zu einem Viertel aus Zucker.

Dies begünstigt die Entwicklung von Fettleibigkeit und Karies bei kleinen Kindern.

Trinkmahlzeiten in der Kritik

Die Kritik bezieht sich vor allem auf sogenannte Trinkmahlzeiten, eine Mixtur aus Getreide und Milch, denen oft zu viel Zucker beigefügt wird.

Babynahrung nicht so gesund wie angepriesen

Dabei wird Babynahrung seitens der Hersteller damit angepriesen, die Produkte enthielten nur die besten Zutaten, und seine ohne Einschränkung gesund für Kinder. Auf den viel zu hohen Zuckeranteil trifft dies ganz gewiss nicht zu. Auch Tees für Babys sind häufig zu süß. Besonders gefährlich wird es dann, wenn beim stundenlangen Nuckeln an einem Fläschchen mit Tee die sich entwickelnden Zähne mit dieser regelrechten Zuckerlösung umspült werden.

Manche Firmen haben auf frühere Kritik hin Trinkmahlzeiten aus dem Sortiment genommen, andere hingegen nicht.

Betroffen sind ebenfalls Baby- und Säuglingskekse.  Zudem ist die Ernährung in diesem Alter prägend für das ganze Leben. Wenn also Kleinkinder an zu stark gesüßte Speisen gewöhnt werden, kann sich ein lebenslanges Fehlverhalten einschleichen.

Strengere Vorschriften gefordert

Gefordert werden strengere gesetzliche Vorgaben für Babynahrung.

Hierzu äußerte sich Matthias Wolfschmidt, stellvertretender Geschäftsführer bei Foodwatch: „Wenn Lebensmittelhersteller Produkte wie Trinkmahlzeiten nicht nur anbieten, sondern auch noch als gesund bewerben, ist ihnen die Gesundheit der Kinder offenbar gleichgültig. Das lässt nur eine Schlussfolgerung zu: Der Gesetzgeber muss durch strengere Vorgaben sicherstellen, dass nur noch solche Produkte als Babynahrung auf den Markt kommen, die im Einklang mit den kinder- und zahnärztlichen Empfehlungen sind.“

Abstimmung über den Goldenen Windbeutel

Wie jedes Jahr vergibt Foodwatch den „Goldenen Windbeutel“ für die dreistete Werbelüge. Es verwundert nicht, dass auch ein Produkt aus dem Segment Babynahrung nominiert ist.

Abstimmung auf www.goldener-windbeutel.de.

Unterstützt wird Foodwatch von Ärzten und Zahnärzten. Diese kritisieren vor allem den verbreiteten Trend, Kindern süße Zwischenmahlzeiten zu geben, oder zu süße Getränke. Wie bereits anläßlich des Tages der Zahngesundheit erwähnt wurde, nehmen Fälle von frühkindlicher Karies verstärkt zu. Siehe hierzu http://healthnewsnet.de/news-2/tag-der-zahngesundheit-8988/ .

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.