AIds: Immer mehr Jugendliche sterben an der Krankheit


photodune-3300537-hiv-sZwar geht die Zahl der HIV- Neuinfizierten seit Jahren immer weiter zurück, allerdings steigt die Zahl der jugendlichen Neu- Infizierten sehr mehreren Jahren immer weiter an. Aus diesem Grund fordert die WHO nun bessere und gezieltere Maßnahmen für diese Altersgruppe. Zudem soll das Budget für die Bekämpfung gegen HIV bis 2015 auf bis zu 24 Milliarden Dollar aufgestockt werden.

Aids ist immer noch eine hochansteckende Krankheit, gegen die man sich noch immer sehr gut selbst schützen kann. Dennoch sterben immer mehr junge Menschen an dieser Krankheit, weil viele einfach zu leichtsinnig sind. Zwar sinkt die Zahl Aidstoten seit dem Jahr 2005 kontinuierlich, allerdings stieg die Zahl der Aidstoten unter den Jugendlichen zwischen 2005 und 2012 um 50 Prozent an.

In der gesamten Bevölkerung ging die Zahl der Aidstoten im gleichen Zeitraum um gut 33 Prozent zurück, wie es in einem Bericht der Vereinten Nationen heißt. Anlässlich des bevorstehenden Welt- Aids- Tages am 1. Dezember des laufenden Jahres fordert die Weltgesundheitsorganisation WHO mehr gezielte Maßnahmen zum Schutz vor dem Hi- Virus und eine bessere Behandlung der Infizierten zwischen 10 und 19 Jahren.

Jugendliche werden zu selten auf HIV getestet

Global tragen mittlerweile etwa zwei Millionen Menschen in diesem Alter das Virus in sich. Doch ein Großteil dieser Infizierten erhalten jedoch nicht die Unterstützung und Behandlung, die sie bräuchten, um in guter gesundheitlicher Verfassung zu bleiben, um das Virus nicht weiter zu übertragen, so die Weltgesundheitsorganisation WHO weiter.

Besonders gravierend ist die Lage, so die WHO, in Entwicklungsländern wie zum Beispiel Afrika. So werden in vielen Ländern Jugendliche deutlich seltener auf HIV getestet als Erwachsene. Anlässlich des diesjährigen Welt- Aids- Tages hat die WHO zum ersten Mal Empfehlungen für Gesundheitsdienste zur Hilfe junger Patienten mit HIV sowie Jugendlicher zusammengestellt, um die Ansteckungsrisiken zu minimieren.

Immer mehr junge Menschen stecken sich mit HIV an

Seit dem Jahr 2012 haben sich etwa 2,3 Millionen Menschen neu mit dem Erreger infiziert. Dies ist immerhin ein Drittel weniger als noch im Jahr 2001. Allerdings gilt das nicht für junge Erwachsene. In der Zwischenzeit sind zwei von fünf Neuinfizierten zwischen 15 und 24 Jahre alt. Pro Tag stecken sich etwa 2100 Menschen in dieser Altersgruppe mit dem HI- Virus an.

Allerdings wird auch immer Geld für den Kampf gegen Aids ausgegeben. Während es 2003 noch etwa 3,8 Milliarden Dollar waren, sind es im Jahr 2012 bereits 18,9 Milliarden Dollar gewesen. Selbst die Entwicklungsländer steuern immer zu den HIV- Projekten bei. Geht es nach dem Willen der WHO, soll das Budget bis zum Jahr 2015 auf 22 bis 24 Milliarden Dollar steigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.