Kürbisse mit harter Schale auf den Bode werfen


Rainer Sturm  / pixelio.de

Rainer Sturm / pixelio.de

Der Kürbis ist nicht nur lecker, sondern hat auch eine gesunde Wirkung auf den Körper. Allerdings ist die Schale häufig schwer zu knacken. Daher sollten Verbraucher den Kürbis vorher auf den Boden fallen lassen.

Viele Hobby- Köche freuen sich bekanntlich auf die Herbstzeit, denn dies bedeutet Kürbiszeit. Denn mit einem Kürbis kann man viele leckere Gerichte zaubern, egal ob Auflauf, Gemüsebeilage oder Suppe. Doch oft ist der Kürbis nicht einfach zu knacken, besonders für Frauen.

Dennoch gibt es einige Tipps wie ein Kürbis leichter zu knacken bzw. zu zerkleinern ist und das sogar ohne größere Anstrengung. So gibt es zum Beispiel verschiedene Kürbis- Sorten bei denen die Schale weniger fest und zudem auch essbar ist. Ein Beispiel wäre der Hokkaido- Kürbis.

Schale oft sehr hart

Besonders harte Kürbisse müssen dennoch geschält werden. Wenn die Schale allerdings sehr hart ist, sollte man den Kürbis vorher auf den Boden fallen lassen. Dann bekommt der Kürbis entweder Risse oder zerspringt in große Stücke. Im Anschluss lässt er sich leichter zerkleinern.

Im Anschluss wird der Kürbis entkernt und in kleine Stücke geschnitten. Und dann kommt der Kürbis in den Backofen. Nach gut 30 bis 45 Minuten im Backofen bei 180 Grad lässt sicher Kürbis gut von der Schale lösen. Der Kürbis schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch gut für die Gesundheit.

Gesundheitsfördernde Substanzen

So enthält er gesundheitsfördernde Substanzen wie wertvolle Fettsäuren, Beta- Carotin und Vitamin E. Das Beta- Carotin soll in verwandter Form angeblich auch vor Krebs schützen. Zudem soll Kürbiskernöl auch so genannte Phytosterole enthalten, die als Gegenspieler zum körpereigenen Dihydrotestostosteron agieren.

Das Hormon wird in erster Linie für Prostata- Vergrößerung von bis zu 60 Prozent verantwortlich gemacht. Betroffen sind viele Männer ab einem Alter von über 50 Jahren. Außerdem sollen die Inhaltsstoffe des Kürbisses die Blase des Menschen nachhaltig kräftigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.