Erster HIV- Schnelltest in den USA zugelassen


In den USA kommt im Oktober der erste freiverkäufliche HIV- Schnelltest auf den Markt. Allerdings warnen Experten vor der Ungenauigkeit des Tests. Seine Sicherheit liegt Herstellerangaben zufolge bei gut 92 Prozent.

In den USA gibt es nach aktuellen Schätzungen etwa 1,2 Millionen Menschen die mit dem HI- Virus infiziert sind. Jeder fünfte von ihnen soll sich dessen nicht einmal bewusst sein. Dies schein in den USA Grund genug zu sein einen Aids- Test für Zuhause auf den Markt zu bringen. Er soll umgerechnet etwa 20 Euro kosten und zu 92 Prozent sicher sein.

Die Arznei- und Lebensmittelaufsicht in den USA, FDA, sprach am Dienstag der laufenden Woche von einem enormen Fortschritt in der Erkennung der unheilbaren Geschlechtskrankheit. Auch der Hersteller des neuen Produktes, OraSure Technologies, lobte sein Produkt in den höchsten Tönen. Das neue Gerät „Oraquick In-home“ soll im Oktober auf den Markt kommen.

Testergebnis in 40 Minuten

Bei dem Selbsttest wird bei der Testperson ein Abstrich der Mundschleimhaut genommen. Innerhalb von 40 Minuten soll der Tester dann ein verlässliches Ergebnis liefern, wie es am Dienstag weiter hieß. In vorangegangenen Studien hatte das neue Analysegerät 92 Prozent aller Erkrankungen durch HIV erkannt.

Das bedeutet aber auch im Umkehrschluss, dass bei jedem zwölften Test ein falsches Ergebnis bei HIV- Erkrankten zu erwarten sei, gab die Behörde FDA am Dienstag zu bedenken. Demnach erspart der neue Test auch weiterhin nicht den Arztbesuch, da der Selbsttest keine absolute Sicherheit garantieren könne. Außerdem zeigt der Test bei jedem etwa 5000. gesundem Menschen irrtümlicher Weise ein positives HIV- Ergebnis an.

Frühe Erkennung von Aids wichtig

Bei der Krankheit Aids ist besonders eine frühe Erkennung wichtig, zwar ist die Krankheit bis heute immer noch nicht heilbar, aber modernste Medikamente können den Virus über Jahre hinweg in Schach halten. Wird die Krankheit also früh erkannt, hat der Infizierte eine ähnliche Lebenserwartung wie ein gesunder Mensch.

Mit den heutigen Medikamenten ist der Virus im Blut soweit absenkbar, dass der Virus fast nicht mehr nachweisbar ist und die Betroffenen eigentlich nicht mehr ansteckend sind. Experten sehen in dem neuen Selbsttest dennoch nur eine Notlösung. Zwar kann er die Zahl bestätigen Fälle von HIV steigern, birgt aber auch viele Risiken.

Aids- Schnelltests in Deutschland nicht frei verkäuflich

So untersucht das Gerät den Speichel des Menschen. Allerdings sind die HIV- Antikörper erst drei Monaten nach der Ansteckung hier nachweisbar. Daher sollte der Test nach drei Monaten nach dem letzten sexuellen Kontakt wiederholt werden, um wirklich sicher zu gehen, dass man sich nicht mit dem Virus angesteckt hat.

In Deutschland hingegen ist der Verkauf von HIV- Schnelltests an Privatpersonen weiterhin verboten. Allerdings lassen sich über das Internet Schnelltest aus dem Ausland bestellen, die Deutsche Aidshilfe rät davon allerdings ab. Sicherheit gibt weiterhin nur ein Test beim Gesundheitsamt, vor allem weil bei einem positiven Ergebnis der Test wiederholt werden kann, bevor der Patient mit dem Ergebnis konfrontiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.