Wellness: Nur ein Trend oder schon ein Dauerzustand?


Wellness behauptet sich schon seit einigen Jahren als Trend, aber ist es wirklich nur ein Trend oder in der Zwischenzeit schon mehr? In der Vergangenheit hat sich Wellness schon eher zum Dauerzustand entwickelt. Immerhin wird Wellness oft mit Wohlbefinden, Ruhe und Entspannung gleichgesetzt.

Entspannung und Ruhe hat in der heutigen Zeit wohl jeder in regelmäßigen Abständen nötig. Sei es wegen eines stressigen Berufes oder auch wegen Stress im privaten Umfeld. Nicht umsonst sind depressive Störungen heutzutage schon die dritthäufigste Krankheit. Doch nur die wenigsten haben gelernt sich richtig zu entspannen.

Dabei kann schon ein schönes warmer Bad mit duftenden Mandelöl, ein paar Teelichter und ein guter Rotwein Wellness sein, dafür muss man nicht durch halb Deutschland kurven, um für ein Wochenende in ein überteuertes Hotel einzucheken. Allerdings ist ein Ausflug in die Berge oder ans Meer auch sehr schön für Körper und Seele.

Allerdings werden die Anforderungen im Job fast täglich härter. Schon oft wurde dieses Thema in der Öffentlichkeit thematisiert. Wer den Anforderungen im Job nicht mehr gewachsen ist, bei dem leidet auch immer öfter die Psyche. Die Medien sprechen hier immer gern vom Burn- Out- Syndrom.

Besonders prominente Personen leiden immer öfter unter psychischen Störungen. Bekannteste Beispiele aus der Welt des Sports dürften wohl Robert Enke, Sebastian Deisler und Ralf Rangnik sein. Doch was ist Burn- Out überhaupt? Burn- Out ist nichts anderes als eine schwere Depression.

Spätestens bei einer schweren Depression sollte man auf die Bremse treten. Hier brauch der Körper viel Erholung und Entspannung, also Wellness eben. Doch soweit sollte es keiner von uns kommen lassen. Um Depressionen vorzubeugen, sollte ein jeder von uns sich von Zeit zu Zeit eine (Wellness-)Auszeit nehmen.

Wie schon zu Beginn angesprochen kann dies auch in den eigenen vier Wänden geschehen, zum Beispiel mit einer ganz eigenen Infrarotsauna. Der Wellnessshop von Edinger bietet dafür eine breite Platte von den unterschiedlichsten Modellen an. Eine Sauna tut nicht nur gut, sondern härtet auch gegen Erkältungen ab, was besonders im Herbst und Winter nicht zu verachten ist.

Wer jetzt aber denkt, Wellness gibt es erst seit wenigen Jahren, ist mächtig auf dem Holzweg. Erstmals ist der Begriff Wellness bereits 1654 aufgetaucht, hatte aber wenig mit dem heutigen Wellness gemeinsam. Das heutige Wellness entstand in den 1950er Jahren in den USA. Es war seinerseits der Oberbegriff einer neuartigen Gesundheitsbewegung.

Das Wellness immer beliebter wird, sieht man auch an dem ständig steigenden Umsatz der Wellnessbranche in Deutschland. So wird der jährliche Umsatz in Deutschland auf deutlich mehr als 73 Milliarden Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.