Schmerzenden Füßen regelmäßig eine Pause gönnen


Gegen schmerzende Füße lässt sich leicht etwas unternehmen. Die einfachste Methode sind kleine Übungen. Wenn diese nicht helfen sollte man auf Creme und eine Massage setzen. Nur wenn die Füße schnell wehtun, sollte man einen Arzt aufsuchen.

Fast jeder Deutsche kann davon ein Lied singen: wenn nach einem ausgiebigen Einkaufsbummel die Füße ziemlich wehtun. Erfrischung für die Füße bringen da regelmäßige Pausen und eine spezielle Gymnastik.

Schuhe ohne Fußbett nicht zu empfehlen

Wer lange auf den Beinen ist, sollte seinen Füßen in regelmäßigen Abständen eine Pause gönnen. „Jede Stunde für drei bis fünf Minuten hinsetzen und ruhig die Schuhe ausziehen“, erklärt Christoph Eichhorn vom Deutschen Orthopäden-Verband (DOV) in Köln in einem aktuellen Interview.

Schuhe ohne Fußbett seien auf keinem Fall zu empfehlen, weil sie den Fuß nicht ausreichend unterstützen. Frauen, die beispielsweise beim Einkaufen nicht auf Hackenschuhe verzichten wollen oder können, sollten bequeme Ersatzschuhe dabei haben, rät der Experte in dem Interview weiter.

Schuhe wechseln

So können sie in den richtigen Momenten ihre Schuhe wechseln, wenn die Füße zu sehr schmerzen. Eine gekräftige Muskulatur hilft ebenso. „Der Zehenspitzenstand ist eine ideale Übung dafür“, erklärt der Experte weiter. Denn er stärkt die Muskeln bis tief in die Wade. Bei dieser Übung werden die Fersen mehrmals so angehoben und wieder gesenkt, dass der Betreffende auf den Zehenballen stehen bleibt.

Wenn trotz aller Vorbeugung dennoch die Füße wehtun, hilft in der Regel eine Massage mit einer leichten Fußcreme. Wer im Gegensatz dazu schon nach kurzem Laufen immer wieder Schmerzen verspürt, sollte sich Rat beim Orthopäden einholen, empfiehlt der Experte zum Abschluss des Interviews.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.