Unsere Haut braucht auch im Winter viel Pflege


Auch im Winter braucht unsere Haut viel Pflege. Besonders Lippen und unser Dekolleté brauchen dabei viel Zuwendung, weil die Haut an diesen Stellen besonders dünn ist und über keine Fettschicht verfügt.

Unsere Haut braucht nicht nur im Sommer Schutz vor Sonnenlicht. Auch im Winter sollten wir uns um unsere Haut kümmert, denn da ist oft sehr kalten und nassen Witterungen ausgesetzt. Besonders zu schaffen macht unserer Haut der ständige Wechsel zwischen kalter nasser Luft draußen und trockener warmer Heizungsluft drinnen.

Zwei Mal die Woche Fettmaske auflegen

Erschwerend hinzukommt, dass die Talgdrüsen ab einer Temperatur von acht Grad ihre Arbeit einstellen. Dabei handelt es sich lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme der Natur. Denn wird es zu kalt, kann die Flüssigkeit auf der Haut zu kleinen Erfrierungen führen. Ist das Hautbild sehr trocken, benötigt die Haut im Winter besonders viel Fett.

Wer im Winter lange Spaziergänge liebt, sollte die Haut neben Kälte und Nässe auch ausreichend vor Sonne schützen, besonders, wenn man in höheren Lagen unterwegs ist. Daher sollte die Haut mindestens zwei Mal die Woche mit einer Fettmaske gepflegt werden. Zudem sollte man sich auch nachts eincremen, denn nur dann kann die Feuchtigkeit ungehindert in die Haut einziehen.

Beine und Rücken unproblematisch

Besonders empfindlich sind im Winter auch unsere Lippen. Im Gegensatz zur restlichen Haut ist sie sehr dünn und enthält auch keine Fettschicht. Daher sollte Sonnenmilch verwendet werden, um die Lippen vor Kälte und Sonne zu schützen. Auch das Dekolleté braucht viel Zuwendung, weil die Haut hier besonders dünn ist.

Auch sollte man im Winter auf längere Bäder verzichten, denn sie trockenen die Haut zu sehr und zu schnell aus. Rücken und Beine stellen uns vor wenige Probleme, weil sie über eine dicke Fettschicht unter der Haut verfügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.