Hausmittel die gegen Mücken helfen


Die Mücken werden in diesem Sommer wegen des Hochsommers zur Regelrechten Plage. Die Industrie wirbt mit Chemiekeulen, dabei gibt es auch Hausmittel die gegen die Stechmücken helfen. Insektenschutzmittel zum Auftragen wirken dagegen nur wenige Stunden.

Jeder, der sich nur gelegentlich an der frischen Luft aufhält hat sie sicher schon bemerkt, die Mücken. Nachdem diesjährigen Hochwasser sind sie massenhaft in Deutschland anzutreffen. Die Industrie wirbt mit massenhaften Produkten, die die Mücken vertreiben sollen, aber es gibt einige wirksame Hausmittel. Ganz besonders wirksam ist der Duft von Nelken und Zitronen.

Zitronella auch sehr wirksam

Den Geruch von Zitronen mögen Stechmücken zum Beispiel gar nicht. Am wirksamsten ist die Kombination mit Nelken, daher sollten Zitronenscheiben mit Nelken bestückt werden. Aber auch Zitronella, das verdampft wird, ist sehr wirksam gegen Mücken. Von elektronischen Verdampfern ist allerdings abzuraten.

Diese enthalten in vielen Fällen die Chemikalie Permethrin. Das ist ein sehr starker Stoff, der auch die Gesundheit beeinträchtigen kann. Für eine kurze Zeit kann der Duft die Atemwege beeinträchtigen und Schleimhäute reizen.

Keine Sorge um ihre Gesundheit

Gerade wegen des Hochwassers in diesem Jahr gibt es besonders viele Mücken in Deutschland und das nicht nur in den Hochwassergebieten. Sie fanden durch das Hochwasser ideale Bedingungen vor. Schon ein wenig verschmutztes Wasser reicht Mücken aus, um sich hundertfach zu vermehren. Trotz der Vielzahl der Mücken, müssen sich die Bewohner hierzulande keine Sorgen um ihre Gesundheit machen.

Theoretisch könnten Mücken in Deutschland auch tropische Krankheiten wie Malaria oder Dengue- Fieber übertragen. Aber dazu müsste es in Deutschland viele Menschen geben, die den Erreger bereits in sich tragen und von Mücken gestochen werden, die ihrerseits andere Menschen mit dem Erreger infizieren.

Im Dunkeln lüften bringt nichts

Dies ist hierzulande aber sehr unwahrscheinlich, wer mit Malaria von einer Tropenreise heimkehrt, wird in einem Krankenhaus behandelt und zudem gibt es sehr wenige Menschen in Deutschland, die das Dengue- Virus in sich tragen. Dennoch stören die Insekten und es schwer ihnen Herr zu werden.

Um sich so wenig wie möglich belästigen zu lassen, empfehlen Experten Fliegengitter an den Fenstern anzubringen und nachts unter einem Moskitonetz zu schlafen. Für kurzen Zeitraum wirksam sind auch Insektenschutzmittel die auf der Haut aufgetragen werden können. Denn Mücken werden vom Geruch des Menschen angezogen und zwangsläufig vom Licht, daher ist es wenig sinnvoll nur im Dunkeln zu lüften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.