Grippesaison 2015: So kommen sie gesund durch den Winter


Die Erkältungswelle ist in Deutschland in vollem Gange. Besonders Menschen die in Großraumbüros arbeiten sind besonders gefährdet. Doch durch ein paar einfache Tricks kann die Ansteckungsgefahr auf ein Minimum reduziert werden. Erkrankte Menschen sollten auf jeden Fall daheim bleiben, um keine Lungen- oder Mittelohrentzündung zu riskieren.

So langsam aber sicher hält der Winter auch Einzug in Deutschland und immer mehr Menschen laufen niesend und hustend durch die Gegend. Besonders in Großraumbüros läuft man Gefahr, sich eine Erkältung einzufangen. Doch durch ein paar einfache Handgriffe kann man sich vor einer Erkältung schützen.

Türklinken und Arbeitsplatz desinfizieren

Die erste Regel in Großraumbüros lautet: Wer sich nicht anstecken will, sollte in regelmäßigen Abständen lüften. Der Luftausstauch sorgt dafür, dass sich der Anteil der Viren in den Büros vermindert. Außerdem ist es sehr hilfreich Türklinken und den Arbeitsplatz mehrfach am Tag zu desinfizieren.

Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn mehrere Menschen an einem Arbeitslatz arbeiten. Dann können besonders Maus und Tastatur zu einer Gefahrenquelle werden. Doch nicht nur am Arbeitsplatz selbst besteht die Gefahr sich eine Erkältung oder eine Grippe einzufangen, auch beim Weg zur Arbeit besteht Ansteckungsgefahr.

Öffentliche Verkehrsmittel meiden

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeitsstelle fährt, setzt sich vielen Viren und Bakterien aus, denn diese Krankheitserreger sammeln sich zu Hauf in öffentlichen Verkehrsmitteln. Wer also mit Bus oder Bahn zur Arbeit fährt, sollte auf keinen Fall Haltestangen und Griffe anfassen und sich im Anschluss gründlich die Hände waschen.

Hierbei ist normale Seife vollkommen ausreichend, sich die Hände zu desinfizieren ist vollkommen unnötig. Wer es nicht weit bis zu seiner Arbeitsstelle hat, sollte möglichst auf öffentliche Verkehrsmittel verzichten und zu Fuß oder mit dem Rad zur Arbeit fahren. Dies schützt einerseits vor Krankheitserregern und zweitens stärkt es die Abwehr.

In den Ellenbogen, nicht in die Hand niesen

Bewegung zählt neben ausreichend Schlaf und einer ausgewogenen Ernährung zu den besten Maßnahmen seine Immunabwehr gegen Krankheitserregern zu stärken. Fängt man sich trotzdem eine Erkältung ein, kann aber immer noch Schadensbegrenzung betrieben werden, um nicht auch noch andere Mitmenschen anzustecken.

So sollte man in den Ellenbogen und nicht in die Hand nießen. Nießt man in die Hand, kann die Krankheit viel leichter weitergegeben werden. Doch wer richtig krank ist, sollte auf jeden Fall zu Hause bleiben. Doch die meisten deutschen Arbeitnehmer gehen trotz Krankheit zur Arbeit, wie auch eine Umfrage der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin unter 20.000 Teilnehmern ergeben hat.

Viele Arbeitnehmer erscheinen krank zur Arbeit

So ergab die Umfrage, dass die Befragten an durchschnittlich 11,5 Tagen innerhalb eine Jahres trotz Krankheit zum Job erscheinen. Das gefährdet besonders den eigenen Körper, denn um eine Erkältung auszukurieren bedarf es keiner Medikamente, sondern lediglich nur Ruhe. Wer seinem Körper nicht die nötige Ruhe gönnt, schwächte ihn zusätzlich.

Dann steigt auch die Gefahr dass zur Erkältung eine bakterielle Infektion hinzukommt, dann drohen Lungenentzündung oder Mittelohrentzündung. Besser ist es da, das Bett für ein paar Tage zu hüten und wieder richtig fit zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.