Grippe- Medikamente im Test: Stiftung Warentest hat 300 Grippe- Medikamente untersucht


Welche Medikamente helfen bei Erkältung bzw. Grippe? Genau mit dieser Frage hat sich jetzt die Stiftung Warentest auseinandergesetzt und 300 Medikamente unter die Lupe genommen.

So langsam aber sicher beginnt die Erklärungs- bzw. Grippesession. Aus diesem Grund hat jetzt ganz aktuelle die Stiftung Warentest 300 Medikamente ausgewertet, die bei Erkältung oder Grippe zum Einsatz kommen. In der Werbung werden oft Kombiprodukte empfohlen, weil sie mehrere Beschwerden auf einmal bekämpfen. Stiftung Warentest sieht das ein wenig anders.

Die Stiftung Warentest hält dieses „Gießkannenprinzip“ aufgrund der aktuellen Testergebnisse für wenig sinnvoll. Daher werden Produkte wie Wick MediNait, Gripstad C und auch Aspirin Complex nicht empfohlen. Die Stiftung Warentest empfiehlt daher bei Schmerzen oder Fieber Medikamente mit dem Wirkstoff Paracetamol und Ibuprofen.

Häufig Hände waschen

Bei Schnupfen empfiehlt die Stiftung dann Nasensprays mit dem Wirkstoff Xylometazolin oder Salzlösungen. Bei trockenen Reizhusten empfehlen die Tester Neotussan-Saft oder Hustenstiller ratiopharm. Bei Halsschmerzen sollte man dann zu Lutschtabletten mit dem Wirkstoff Ambroxol oder Lidokain greifen.

Um erst gar nicht krank zu werden, empfehlen die Tester auf die einfachsten Hygienemaßnahmen zu achten, wie zum Beispiel häufiges Händewaschen. Wen es trotzdem erwisch, der kann sich mit Hausmitteln auskurieren. Bei Verdacht auf Grippe sollte allerdings auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden.