Schwanger: Arbeiten trotz Schwindel und Übelkeit


Schwangere die im Job voll gefordert werden, haben es im Job nicht leicht. Sie leiden häufig unter Übelkeit, Müdigkeit und Schwindel. Doch es gibt ein paar Tricks:

Übelkeit in den ersten Wochen

In den ersten Wochen der Schwangerschaft hat ihr Köper einiges zu tun, um sich auf die neue Situation einzustellen. Das Wirken der Hormone wirft Sie manchmal ganz schön aus der Bahn.

Wer in der Schwangerschaft mit Übelkeit zu kämpfen hat, der sollte seine Mahlzeiten gut über den Tag verteilen. Durch den Verzehr großer Mahlzeiten wird der Brechreiz leichter ausgelöst, erklärt Prof. Ekkehard Schleußner. (Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe). Auch gut gewürzte und zu scharfe Gerichte können eine Übelkeit hervorrufen.

Ebenfalls keine gute Idee ist es, zwischendurch zu einem Apfel oder einer Orange zu greifen. Bei manchen Schwangeren kann saures Obst zur Übelkeit führen. Um Übelkeit vorzubeugen soll Ingwertee ein gutes Hausrezept sein. Wem der Geschmack nicht zu extrem ist, der kann auch auf der Knolle kauen.

Viel Bewegung und ausreichend trinken

Vor allem reichlich zu trinken hilft in der Schwangerschaft. So können z.B. Kreislaufprobleme verringert werden. Auch Bewegung und Sport in Maßen können nicht schaden.Viele Berufstätige greifen auf Kaffee zurück, um munterer durch den Arbeitstag zu kommen.

Schwangere Frauen sollten es damit allerdings nicht übertreiben. Kaffee in der Schwangerschaft ist zwar erlaubt, doch wer zuviel Kafee am Tag getrunken hat, lässt das lieber bleiben. Zwei bis drei Tassen Kaffee am Tag seien noch in Ordnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.