Zoo Hannover: Fünf Affen brechen aus und verletzen Mädchen


Im Zoo in Hannover sind am heutigen Nachmittag mehrere Affen ausgebrochen. Dabei wurde ein fünf Jahre altes Mädchen verletzt. Der Verletzten soll es aber schon wieder besser gehen. Die Tierschützer von Petra sprachen hingegen von Glück, dass nicht mehrere Besucher von den Affen verletzt wurden.

Ausnahmezustand im Zoo Hannover. Fünf Affen sind aus ihrem Gehege ausgebrochen und sollen aktuellen Angaben zufolge auch ein Mädchen verletzt haben. Wie Tierschützer erklärten, soll sogar Lebensgefahr für die Besucher bestanden haben. So werfen die Tierschützer der Organisation „Petra“ den Hannoveraner Zoo grobe Fahrlässigkeit vor.

Zoo musste evakuiert werden

So unterstellt die Organisation dem Zoo in Hannover mangelnde Sicherheitsvorkehrungen im Affengehege und schlechte Haltungsbedingungen für die Tiere. Die fünf Affen waren am Mittag des heutigen Mittwochs aus ihrem Gehege entkommen. Daraufhin musste der Zoo evakuiert werden. Ein junges Mädchen im Alter von fünf Jahren wurde von den Affen umgeschubst und erlitt eine Schürfwunde am Kopf und musste daraufhin in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Allerdings wurde das junge Mädchen nicht von den Affen angegriffen, sondern regelrecht überrannt, so der Chef der Hannoveraner Zoos, Frank Werner am heutigen Nachmittag. Petra geht hingegen davon aus, dass die Besucher großes Glück hatten, denn Schimpansen können enorme Kräfte entwickeln und auch Menschen töten. Im schlimmsten Fall hätte der heutige Zwischenfall in einer Katastrophe enden können.

Mädchen geht es wieder besser

Erst in jüngster Vergangenheit hatte der Zoo angekündigt sein Affengehege zu modernisieren und den Affen so mehr Beschäftigungsmöglichkeiten zu bieten. Unter den heutigen Ausbrechern war auch ein alter Bekannte. Der junge Affe Toto war bereits im Mai über den Graben im Affenkäfig gesprungen, aber nach kurzer Zeit wieder in sein Gehege zurückgekehrt. Er soll auch beim heutigen Ausbruchversuch dabei gewesen sein, so die „Neue Presse“ in einem Bericht.

Wie die Ausbrecher über den Graben kommen konnten der das Gehege umgibt ist hingegen noch völlig unklar. Unter Umständen haben die schlauen Tiere Äste benutzt, die die Gärtner am Vormittag zurückgelassen haben, um sich zu befreien. Dem verletzten Kind soll es in der Zwischenzeit auch wieder gut gehen, so der Chef des Hannoveraner Zoos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.