Zehtnausend Krankenhauseinweisungen durch Cannabis in 2012


Junge Leute konsumieren immer öfter Cannabis, nicht selten endet dies in einem Krankenhaus. Besonders häufig sind Männer davon betroffen, wie die Techniker Krankenkasse in einer aktuellen Mitteilung berichtet.

Das so genannte „Kiffen“ also der Konsum von Cannabis ist besonders unter den jungen Leuten sehr beliebt. Doch unterschätzen viele die Wirkung, die Cannabis auf die Gesundheit haben kann. Daher kommen auch durchschnittlich 28 Menschen pro Tag wegen Cannabiskonsum ins Krankenhaus.

Mehr als 10.000 Krankenhauseinweisungen

Wie eine aktuelle Untersuchung der Techniker Krankenkasse ergeben hat, lassen sich vor allem männliche Konsumenten wegen psychischer Probleme behandeln. Wie die Krankenkasse erklärte entfielen auf das Jahr 2012 mehr als 10.000 Krankenhauseinweisungen auf die Diagnose „Psychische Verhaltensstörung durch Cannabis“.

Die Krankenkasse beruft sich bei ihren Zahlen auf eine aktuelle Statistik des Statistischen Bundesamtes. Somit haben sich die Fallzahlen binnen von zehn Jahren mehr als verdreifacht. Besonders häufig waren Männer betroffen, so sollen vier von fünf Patienten männlich gewesen sein. Nur ein Fünftel der Patienten waren weiblich, so die Techniker Krankenkasse.

12 Tage im Krankenhaus

Im Durchschnitt bleiben die Patienten 12,3 Tage stationär im Krankenhaus. Für deutlich mehr Krankenhausaufenthalte sorgte hingegen der übermäßige Konsum von Alkohol. Hier gab es im Jahr 2012 mehr als 345.000 Krankenhausaufenthalte. Wegen Missbrauch von Opioiden kamen 26.512 Menschen ins Krankenhaus.

In den USA haben die ersten Bundesstaaten den Konsum von Cannabis legalisiert. Einer dieser Staaten ist Colorado. Seit dem boomt das Geschäft mit dem „Gras“. Da auch auf Cannabis Steuern gezahlt werden müssen, hat auch der Staat eine zusätzliche Einnahmequelle. Doch nicht alle sehen diese Entwicklung positiv: Einige Experten befürchten eine neue mächtige Industrielobby.

31 Prozent bereits Erfahrungen mit Cannabis

In den USA gibt es zwar teilweise sehr harte Strafen gegen den Besitz von Cannabis, trotzdem war Cannabis schon vor der Legalisierung in Colorado ein Verkaufshit. Laut einer aktuellen US- Studie ist Cannabis das beliebteste Rauschgift in den USA. 7,3 Prozent konsumierten 2012 „Gras“. In 2007 waren es noch 5,8 Prozent.

In Deutschland bleibt der Besitz von Cannabis weiter illegal. Der Handel und der Besitz von Cannabis ist auch weiterhin verboten. Zudem steht Cannabis auch in Verdacht Krebs zu verursachen. Allerdings ist ziemlich eindeutig, dass Cannabis eine negative Auswirkung auf die menschliche Psyche haben kann. Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2004 hatten 31 Prozent der 12 bis 25 Jahre alten Deutschen bereits Erfahrungen mit Cannabis gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.