Wuppertal: 13 verletzte Personen bei Unfall mit Kohlenmonoxid


Aus einer Gastherme in einem Mehrfamilienhaus in der westdeutschen Stadt Wuppertal ist am Sonntag der vergangenen Woche Kohlenmonoxid ausgetreten. 13 Personen mussten mit einer Vergiftung ins Krankenhaus.

Kohlenmonoxid aus einer Gastherme hat am Sonntag der letzten Woche in Wuppertal 13 Personen vergiftet. Sieben der ins Krankenhaus gebrachten verletzten Personen, darunter sechs Kinder, wurden in eine Spezialklinik nach Aachen gebracht. Die Verletzten sollten in einer Druckkammer entsprechend behandelt werden.

Es kommt immer wieder zu Todesfällen

Ursache des Unglücks sei eine schlecht oder gar nicht gewartete Gastherme in dem Mehrfamilienhaus, erklärte ein Sprecher der Polizei am Montag dieser Woche. Kohlenmonoxid ist farb- und geruchlos – und gerade aus diesem Grund extrem gefährlich.

In regelmäßigen Abständen kommt es wegen des giftigen Gases zu Todesfällen, wenn es aus Gasthermen oder Kaminen unbemerkt in die Wohnung strömt oder Personen in Innenräumen mit offenem Feuer hantieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.