Usutu- Virus erstmals an Amsel in NRW nachgewiesen


In dem Bundesland Nordrhein- Westfalen wurde erstmals eine tote Amsel mit dem Usutu- Virus gefunden. Experten rechnen mit einem erneuten Massensterben. Außerdem könnte sich das Virus auch in weitere Bundesländer vorarbeiten. Neben Vögeln, kann der Virus auch Menschen infizieren.

Erst im vergangenen Jahr waren im Südwesten Deutschlands viele Amseln an einem tödlichen Virus Usutu verendet. In diesem Jahr wurde der Virus auch zum ersten Mal bei einer Amsel in dem Bundesland Nordrhein- Westfalen nachgewiesen. Nach aktuellen Angaben soll die tote Amsel aus der Region Siegen stammen.

Dies wurde am Freitag der laufenden Woche im Hamburger Institut für Tropenmedizin (BNI) bekannt gegeben. Die Wissenschaftler gehen außerdem davon aus, dass das gefährliche Virus auch auf weitere deutsche Bundesländer übergreifen könnte, so Jonas Schmidt-Chanasit, BNI- Virologe, in einem aktuellen Interview. Auch im Bundesland Rheinland- Pfalz wurde der Virus an sechs toten Amseln nachgewiesen.

Infizierte Vögel melden

Erst im vergangenen Jahr waren in dem Dreiländereck Baden- Württemberg, Hessen und Rheinland- Pfalz hunderttausende Amseln an dem Virus gestorben. Damit ist auch bewiesen, so die Experten, dass sich das Virus nicht nur in Flusstälern ausbreite. So würde der Virus auch über normale Stechmücken in Ballungsgebieten übertragen.

Aber auch in diesem Jahr sind schon etliche Amseln an dem gefährlichen Virus erkrankt und wenig später gestorben. In der Region Landau und Bad Dürkheim sind allein in diesem Jahr schon gut 100 Amseln an dem Usutu- Virus gestorben. Die Wissenschaftler bitten auch die Bevölkerung um Hilfe, in dem sie infizierte Vögel melden. So hätten infizierte Vögel ein zerzaustes Gefieder, sind kaum noch flugfähig und taumeln auffällig, weil der Virus ihr Gehirn befällt.

Usutus- Virus beim menschen nachgewiesen

Der Usutu- Virus ist außerdem ein naher Verwandter des West- Nil- Virus, der auch gerade an Mücken in der US- Metropole New York nachgewiesen wurde. Der Usutut- Virus wird in erster Linie durch Stechmücken übertragen. Der Virus stammt aus Afrika und kann neben Vögeln und Säugetieren auch beim Menschen Infektionen hervorrufen.

Im Jahr 2009 wurde in Italien erstmals das Usutut- Virus bei einem Menschen nachgewiesen. Der Virus ist bei Menschen recht harmlos, kann aber bei älteren Menschen und Immungeschwächten schwere Krankheitsverläufe hervorrufen. Symptome sind Fieber, Hautausschlag und Kopfschmerzen. Im schlimmsten Fall kann er eine Gehirnentzündung auslösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.