US- Studie: Scheidungen sind sozial hoch ansteckend


Wie eine aktuelle Studie jetzt ans Tageslicht brachte, können Scheidungen im Freundeskreis hoch ansteckend sein. Lässt sich also ein eng befreundetes Pärchen scheiden, steigt das Risiko einer eigenen Scheidung um bis zu 75 Prozent. Allerdings gibt es auch einige Ausnahmen. Zudem funktioniert dieses Phänomen auch anders herum.

Mit den Hochzeiten geht es jährlich in Deutschland begab. Im Gegenzug steigen aber die Scheidungen. Einer aktuellen Studie zufolge könnte daran eine soziale Ansteckung schuld sein. Denn wie US- amerikanische Wissenschaftler herausgefunden haben, können Scheidungen im Freundeskreis hoch ansteckend sein.

Wie die Forscher in einer bis jetzt noch unveröffentlichten Studie berichten, belastet eine Scheidung die Freunde mit. Die Wissenschaftler untersuchten in ihrer Studie die Langzeitdaten von 10.000 US- Bürgern über zwei Generationen hinweg. Dabei kamen zu dem Ergebnis, dass Scheidungen sozial hoch ansteckend sind.

Bei bekannten Pärchen sinkt das Risiko

Lassen sich also Freunde scheiden, steigt das Risiko einer eigenen Scheidung um 75 Prozent. Dabei ist es völlig zu vernachlässigen wie weit die Freunde auseinander wohnen, entscheidend ist nur, wie eng die Freundschaft ist, erklärten die Wissenschaftler in ihrem Bericht der in wenigen Tagen im Fachjournal „Social Forces“ erscheinen wird.

Handelt es sich bei der Scheidung nur um ein bekanntes Pärchen steigt das Risiko einer eigenen Scheidung um immer noch 33 Prozent. Außerdem fanden die US- Forscher heraus, dass die Scheidung des befreundeten Pärchen nicht nur ihre Beziehung belastet, sondern auch dessen Freunde, die das Scheidungspärchen in vielen Fällen gar nicht kennen.

Scheidungen verursachen Stress

Lassen sich Paare scheiden, leidet aber oft auch die körperliche Gesundheit, denn Scheidungen verursachen einen hohen Grad am Stress.Auch dies haben schon einige Studien im Vorfeld herausgefunden. Der falsche Weg wäre es aber auch, die Freundschaften zu geschiedenen Pärchen zu beenden, wie die Experten betonen.

Wie die Wissenschaftler in ihrem Bericht erklärten, können Freunde auch helfen die angeknackste Ehe wieder zu kitten. Denn das Phänomen funktioniert auch anders herum. So wird das Risiko einer Scheidung durch genügend verheiratete Pärchen wieder ausbalanciert. Zudem gibt es auch Ausnahmen, die das Risiko einer eigenen Scheidung wieder sinken lässt.

Einige Faktoren vermindern Scheidungsrisiko

Der Studie zufolge soll das Risiko einer eigenen Scheidung vermindert werden, wenn das Ehepaar Kinder hat. Zudem soll auch ein hoher Bekanntheitsgrad dafür sorgen, dass das Risiko einer eigenen Scheidung sinkt, nur weil sich befreundete Pärchen scheiden lassen.

Das Phänomen mit der sozialen Ansteckung ist auch nicht ganz neu. So zeigte sich zum Beispiel in einigen anderen Studien, dass das Gewicht von Freunden, das eigene beeinflusst. Oder wenn Geschwister Kinder kriegen, sich auch der eigenen Kinderwunsch verstärkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.