Überschüsse der Krankenkassen wachsen auf über 11 Milliarden Euro


Der Überschuss im deutschen Gesundheitssystem beträgt nach dem ersten Quartal 2012 gut 20 Milliarden Euro. Allein die Krankenkassen erwirtschafteten im ersten Quartal einen Überschuss von mehr als 1,5 Milliarden Euro.

Der Überschuss der gesetzlichen Krankenkassen wächst und wächst. Neben der deutschen Politik können auch immer mehr Verbraucher es nicht verstehen, warum die gesetzlichen Krankenkassen die Überschüsse nicht auszahlen bzw. zusätzliche Leistungen anbieten. Nach neusten Zahlen hat das deutsche Gesundheitssystem jetzt einen Überschuss von 20 Milliarden Euro.

Größerer Überschuss als im 1. Quartal 2011

Nicht nur im vergangenen Jahr, auch im ersten Quartal des neuen Jahres verbuchen die gesetzlichen Krankenkassen Milliardenüberschüsse. Die Einnahmen der gesetzlichen Krankenkassen beliefen sich im ersten Quartal auf 47,47 Milliarden Euro, damit liegen sie etwa 1,51 Milliarden Euro über den Ausgaben, wie das Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch erklärte.

Nach dem ersten Quartal des vergangenen Jahres lag der Überschuss der Krankenkassen noch bei 1,47 Milliarden Euro. Auf die Allgemeinen Ortskrankenkassen und die Ersatzkassen, die beiden größten Krankenkassenarten in Deutschland, entfallen zwei Drittel der Überschüsse: Die AOK erwirtschaftete 553 Millionen Euro und die Ersatzkassen 668 Millionen Euro.

Die Betriebskrankenkassen konnten immerhin noch einen Überschuss von 156 Millionen Euro verbuchen, die Innungskrankenkassen 154 Millionen Euro und die Knappschaft-Bahn-See 71 Millionen Euro.

Kassen wollen Überschuss gesichert wissen

Angesichts der neuen zahlen forderte der Bundesgesundheitsminister, Daniel Bahr, die Krankenkassen erneut auf die Überschüsse auszuzahlen, denn angesichts der neusten Zahlen gäbe es keinen Grund, Defizite der Krankenkassen „an die Wand zu malen“, so Bahr. Dem wiedersprach aber Doris Pfeiffer, Chefin des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenversicherung.

So wollen die gesetzlichen Krankenkassen die Überschüsse gesichert wissen und sie für die Versorgung der Patienten nutzen, erklärte Pfeiffer. Schon gestern hatte die AOK Plus angekündigt, die Überschüsse nicht auszuzahlen, sondern sie in zusätzliche Leistungen zu investieren.

Ausgaben steigen weiter

Allerdings geht auch der Bundesgesundheitsminister davon aus, dass die Überschüsse der Krankenkassen in diesem Jahr deutlich geringer ausfallen dürften. Im vergangenen Jahr hatte der Überschuss der gesetzlichen Krankenkassen vier Milliarden Euro betragen. Die 145 Krankenkassen hatten nach dem ersten Quartal einen Überschuss von 11,5 Milliarden Euro, der Überschuss im Gesundheitsfond beträgt jetzt 8,5 Milliarden Euro.

Aber auch die Ausgaben sind im ersten Quartal gestiegen. So lagen die Ausgaben pro Versicherten bei 3,5 Prozent, im vergangenen Jahr lag der Wert noch bei 2,6 Prozent. Die Ausgaben für die Honorar- Ärzte stiegen um 2,3 Prozent, in 2011 stiegen sie um 2,1 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.