TÜV Rheinland warnt vor Mitbringseln aus dem Urlaub


Die Wissenschaftler vom TÜV Rheinland haben in beliebten Urlaubsregionen Europas Spielzeuge, Sonnenbrillen und Bekleidung getestet. In gut 40 Prozent aller Fälle fanden die Tester gravierende Mängel.

Die Urlaubszeit hat gerade begonnen in Deutschland. Rechtzeitig zum Urlaubsbeginn warnt der TÜV Rheinland vor Mitbringsel wie Spielzeug und Sonnenbrillen. Diese werden von den deutschen Urlaubern gern am Strand oder auch in Souvenirläden gekauft. Die Wissenschaftler des TÜV Rheinland testen Produkte in Feriengebieten von Deutschland, Niederlande, Italien und Spanien.

Die Tester erstanden dabei Artikel im Wert von 99 Cent bis 20 Euro. Das Ergebnis: Mehr als ein Drittel der 134 erstandenen Produkte entsprachen nicht den Mindestanforderungen der EU. Unter den erworbenen Artikeln befanden sich auch 45 Spielzeuge. Die Hälfte von ihnen erfüllte allerdings nicht die EU- Richtlinie für Spielzeuge. Kritikpunkte: Die Spielzeuge wiesen scharfe Kanten und Ecken auf. Auch auf verschluckbare Kleinteile und Klemmstellen wurde nicht hingewiesen.

60 Prozent der Sonnenbrillen mit Mängeln

Zudem überschritt auch der Anteil der Weichmacher oft den Grenzwert der Europäischen Union, so die Tester in ihrem Bericht. Weichmacher stehen schon seit längerem im Verdacht Krebs auszulösen. Doch nicht nur viele Spielzeuge bestanden den Test nicht, auch bei Sonnenbrillen fanden die Wissenschaftler große Mängel.

Bei den Brillen vielen sogar gut 60 Prozent durch den Test. Dabei wurde die Stoßfestigkeit der Brillengläser, der UV- Schutz und die Straßentauglichkeit der Brille genauer unter die Lupe genommen. Einige Brillen wiesen so gravierende Mängel auf, dass es zu optischen Verzerrungen kam, wenn man diese Brille trug. Viele der gekauften Brillen verschlechterten sogar das Sehvermögen, so die Tester.

Bekleidung für Kinder schnitt besser ab

Besser schnitten die Textilien der Kinder ab. Hier wurden in keinem T-Shirt besondere Schadstoffe gefunden. Allerdings ließen die Qualität der Farben sehr zu wünschen übrig. Besonders bei den Nähten bemängelten die Tester die Qualität der T- Shirts.

Das war mittlerweile der dritte Test des TÜV Rheinland. In den Jahren 2009 und 2010 wurden ebenfalls Produkte in beliebtesten Urlaubsgebieten getestet. Damals vielen auch sehr viele Produkte durch. Viele dieser Produkte dürften eigentlich gar nicht in den Verkauf gelangen, so die Tester zum Abschluss ihres Berichtes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.