Tödliches Abendessen: Brasilianische Großfamilie isst unwissentlich hochgiftigen Kugelfisch


Ein Familienessen in Brasilien endete in der vergangenen Woche in einem Alptraum. Die Familie aß unwissentlich einen hochgiftigen Kugelfisch. Viele Familienmitglieder übergaben sich im Anschluss und zeigen Lähmungserscheinung. Noch ist unklar aber alle Familienmitglieder wieder gesund werden.

Ein Abendessen einer elfköpfigen Familie aus der brasilianischen Stadt Rio de Janeiro endete am Mittwoch der vergangenen Woche beinahe in einer Katastrophe. Ein Freund hatte Familie Souza laut eines aktuellen Berichts des englischen Independent einen Fisch geschenkt, den er bei einer Bootstour an der Küste von Duque de Caxias gefangen hatte. „Der Fisch sah so lecker aus, dass wir gleich die ganze Familie einluden“, berichtet Cristiane Souza in einem aktuellen Interview im brasilianischen Fernsehen „RJ TV“.

Was allerdings niemand der beteiligten wusste: Bei dem Fang handelte es sich um einen hochgiftigen Kugelfisch. Das hatte der Angler offensichtlich vergessen zu erwähnen oder wusste es wahrscheinlich selbst nicht. Nur wenige Sekunden, nachdem die Ersten einen Bissen von dem giftigen Fisch genommen hatten, nahm der Alptraum seinen Lauf. Die Familienmitglieder, darunter auch Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren, mussten sich sofort nach dem Verzehr des Fisches übergeben.

Ehefrau konnte Rettungsdienst verständigen

Einige Minuten später begannen ihre Gliedmaßen der Beteiligten taub zu werden. „Mein Ehemann war der erste, der seine Zunge nicht mehr fühlen konnte, dann seine Arme und Beine“, berichtet Cristiane Souza in einem Interview.

Die Frau selbst hatte noch nichts von dem Essen gegessen, nur deshalb konnte sie den Rettungsdienst alarmieren. Weiteren Familienmitgliedern gehe es immer noch sehr schlecht, berichtet Großmutter Mara do Carmo dem englischen Blatt zufolge. Bis zum heutigen Tage ist vollkommen unklar, ob die Mitglieder der Großfamilie wieder ganz gesund werden.

Kugelfisch ist eine Delikatesse

Kugelfische enthalten das so genannte Tetrodotoxin, ein besonders starkes Nervengift, das sich in erster Linie in Haut, Leber und Eierstöcken der Tiere befindet, nicht allerdings in deren Fleisch. Ausdiesem Grund können sie nur durch ganz bestimmten Zubereitungsmethoden bedenkenlos gegessen werden.

Vor allem in dem Land Japan gelten Kugelfische, auch Fugu genannt, als beliebte Delikatesse. Zubereiten dürfen sie aber nur speziell ausgebildete Köche mit einer staatlichen Lizenz. Aus gutem Grund, wie der Fall von Familie Souza zweifelsfrei bewiesen hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.