Todes- Droge Crystal- Meth nehmen immer mehr Mensche auch in Job und Schule ein


Immer mehr Menschen konsumieren die Droge Crystal Meth. Doch die gefährliche Droge wird in der Zwischenzeit nicht nur auf Partys, sondern auch im Job konsumiert. Dabei ist die Droge nicht zu unterschätzen. Sie kann zu gefährlichen Psychosen führen.

Die gefährliche Droge Crystal Meth ist von der Party- zur Alltagsdroge aufgestiegen. Arbeitnehmer auf der ganzen Welt konsumieren diese Droge immer häufiger, um im Arbeitsleben eine bessere Figur zu machen. Auch Schüler und Studenten greifen in der Zwischenzeit zu der Droge. Experten warnen allerdings: Die Todes-Droge ist auch hierzulande immer weiter auf dem Vormarsch.

Viele konsumieren Droge auch beim Sex

Die gefährliche Droge Crystal Meth nehmen viele Menschen in der Zwischenzeit auch bei der Arbeit ein. Das zeigt eine vom Bundesgesundheitsministerium in Auftrag gegebene Studie, wie das Magazin „Der Spiegel“ und die Tageszeitung „Welt am Sonntag“ in ihrer aktuellen Ausgabe berichten. Die Hälfte der befragten Crystal-Konsumenten gab der Umfrage zufolge an neben der „angenehmen Wirkung der Substanz“ den Job als Motiv für ihren Konsum der Droge an. Ein Drittel der Befragten nennt Schule und Studium als entsprechenden Grund.

Laut der aktuellen Umfrage unter ungefähr 400 Konsumenten von den Drogen Crystal und Speed gaben die 73,7 Prozent der Befragten an, Crystal Meth bei Raves oder Partys zu schlucken. Die Studie zeigt allerdings auch, dass 50,3 Prozent der Befragten beim Sex auf die Droge zurückgreifen. Gut 26 Prozent der befragten Konsumenten gab außerdem an, die Droge aus dem grenznahen Ausland zu besorgen.

Besonders deutsche Großstädte betroffen

Experten warnen in der Zwischenzeit vor der Ausbreitung der beliebten Droge, die in vielen Fällen in Tschechien produziert wird und aus diesem Grund bis heute in erster Linie in den Bundesländern Sachsen und Bayern ein großes Problem ist. Eine zuständige Sprecherin des Bundeskriminalamts (BKA) erklärte in einem Interview der „Welt am Sonntag“, es sei mit einer „weiteren Ausweitung des Phänomens“ zu rechnen.

Die Drogenbeauftragte der deutschen Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), erklärte dem Magazin „Spiegel“ in einem Interview, es gebe „deutliche Hinweise auf eine weitere Ausweitung der Droge aus dem deutsch-tschechischen Grenzgebiet bis hin in grenzfernere Regionen, ganz besonders in deutsche Großstädte“. Die Drogenbeauftragte forderte deshalb „mehr Aufklärung“. Die Politikerin will die aktuelle Studie in der laufenden Woche erstmals offiziell vorstellen.

Crystal Meth macht schnell süchtig

Crystal ist eine synthetische Droge, die schnell süchtig macht und gelangt in erster Linie aus tschechischen Drogenlabors auf den Markt in Deutschland. Für die menschlichen Nervenzellen ist Crystal hochgiftig. In erster Linie der Langzeitkonsum kann zu Nervenschäden, Herzproblemen, Gedächtnis- und Konzentrationsproblemen, Zahnausfall, Hautentzündungen und Psychosen führen, warnen Experten immer wieder.

Laut dem Bundeskriminalamt wurden im Jahr 2012 mindestens 2556 Menschen zum ersten Mal wegen der Droge bei den Behörden auffällig, das waren mehr als 51 Prozent als noch im Jahr davor, so das BKA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.