Thrombose wird häufig nicht erkannt


Die Thrombose ist eines der am häufigsten unterschätzten Gesundheitsrisiken, und verantwortlich für eine erhebliche Anzahl von – vermeidbaren -Todesfällen. Es handelt sich um eine Gefäßerkrankung, bei der sich Blutgerinnsel (Thrombus) in einem Blutgefäß bilden. Besonders häufig in den Beinvenen.

Thrombosen entstehen durch Verklumpung des Blutes

Es handelt sich hiebei um den Vorgang der Blutgerinnung, was einen Schutzmechanismus des Körpers vor dem Verbluten bei Verletzungen darstellt. Das Blut verklumpt, und schließt so die Wunde. Gefährlich wird es dann, wenn eine solche Verklumpung in unverletzten Blutgefäßen auftritt, weil dann der Blutfluss behindert wird. Häufig kommt es dann zu einer Lungenembolie, also einer Verstopfung der Blutgefäße der Lunge.

Lungenembolie ist die größte Gefahr

Die Lungenembolie gehört zu den am häufigsten übersehenen und falsch diagnostizierten Todesursachen. In Deutschland sterben jährlich etwa 40.000 Menschen an einer Lungenembolie. Die Lungenembolie ist damit nach Herzinfarkt und Schlaganfall die dritthäufigste zum Tode führende Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Die Lungenembolie äußert sich durch Atemnot oder Schmerzen in der Brust.

Mögliche Auslöser

Als Auslöser einer Thrombose kommen verschiedene Ursachen In Betracht: Verletzungen, bestimmte Medikamente, Dehydration (Wassermangel) oder Diabetes. Auch auf Langstreckenflügen kann eine Thrombose entwickeln, wer den ganze Flug über zu beengt sitzen muss.

Einfache Behandlung durch Blutverdünner

Die Behandlung erfolgt durch Einnahme eines Blutverdünners über mehrere Wochen oder Monate. Dieser hemmt die Blutgerinnung, ein vorhandenes Gerinnsel bildet sich zurück.

Thrombose ist schwer zu erkennen

Leider herrscht bei diesem Thema ein weit verbreitetes Unwissen, insbesondere, was die Symptome der Thrombose angeht. Denn eine Thrombose ist nicht ohne weiteres als solche erkennbar, und äußert sich manchmal nur durch Schmerzen im Bein. Man könnte also auch an einen einfachen Muskelkater denken. Es können auch Schwellungen auftreten, die Venen können sichtbar werden, die Haut sich blau verfärben. Bei diesen Warnzeichen sollte man zur Abklärung den Hausarzt aufsuchen.

Daher ist die Thrombose so tückisch, da man bei Schmerzen im Bein eher nicht sofort an eine lebensbedrohliche Erkrankung denkt.

Diagnose durch Ultraschall

Diagnostiziert wird die Thrombose durch den Arzt mittels Ultraschall.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.