Überdurchschnittlich viele Noroviren in Hessen


In Hessen kommt es schon seit einiger Zeit zu überdurchschnittlich vielen Infektionen mit dem Noro- Virus. Darauf machte die gesetzliche Krankenkasse Techniker Krankenkasse in einer aktuellen Pressemitteilung aufmerksam. Aus diesem Grund appellierte die Krankenkasse an Infizierte und den Menschen, die mit den Erkrankten im Kontakt stehen, unbedingt auf die Hygienevorschriften zu achten. Aber auch Personen die keinen Kontakt zu Erkrankten haben sollten grundlegende Hygienevorschriften beachten.

Noroviren sind in Deutschland weiterhin sehr oft vertreten, doch besonders oft kommt es in dem Bundesland Hessen kommt zu Infektionen mit dem Virus, wie die Techniker Krankenkasse jetzt in einer aktuellen Pressemitteilung mitteilte. Allein im vergangenen Jahr wurden 5129 Infektionen festgestellt.

Hygiene ist bei Noroviren besonders wichtig

Auch in diesem Jahr gibt es schon wieder überdurchschnittlich viele Infektionen. Laut dem Berliner Robert- Koch- Institut wurden im ersten Quartal dieses Jahres in Hessen 1433 Infektionen gemeldet, 793 von ihnen im Großraum Darmstadt. Die Techniker Krankenkasse erinnerte anhand der Zahlen, dass bei der Vorbeugung der Infektionen die Hygiene das A und O sei.

Daher sollten Erkrankte und die Menschen die mit ihnen im Kontakt stehen, besonders auf die Hygiene achten. Zudem ist auch das Erbrochene der Erkrankten besonders infektiös. Der Magen- Darm- Keim ist besonders ansteckend und kann sich schnell an veränderte Bedingungen anpassen, heißt es in der Mitteilung der Krankenkasse weiter.

Noroviren können bis 12 Stunden auf Gegenständen überleben

Der Norovirus kann außerdem auch über Lebensmittel übertragen werden. Besonders Nahrungsmittel die roh gegessen werden, sollten entweder geschält oder gründlich gereinigt werden, empfiehlt die Krankenkasse. Außerdem sollte man Speisen die man nicht selbst zubereitet hat und die rohe Nahrungsmittel enthalten, meiden.

Selbst Menschen die nicht direkt im Kontakt mit erkrankten Personen stehen, sollten gewisse Hygienegrundregeln beachten. So sollten man sich nach jedem Toilettengang die Hände waschen, denn Noroviren können bis zu 12 Stunden auf glatten Oberflächen und Gegenständen überleben, betont die Krankenkasse.

Viel trinken besonders wichtig

Eine Infektion mit dem Norovirus hat natürlich auch deutliche Anzeichen: So klagen Betroffene oft über Magen- Darm- Beschwerden mit Durchfall, Erbrechen, Übelkeit und Bauchschmerzen. Bei einer Infektion mit dem Norovirus verlieren die Erkrankten viel Flüssigkeit, daher sollten Erkrankte viel trinken.

Um die Elektrolyte wieder aufzufüllen empfehlen die Experten der Techniker Krankenkasse Hühnerbrühe oder eine klare Gemüsebrühe zu sich zu nehmen. Zudem kann eine Infektion mit dem Norovirus, gerade bei älteren Menschen, Kindern und Babys zu Herz- Kreislauf- Beschwerden führen, daher sollte bei den genannten Symptomen unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.