Es fängt schon bei den Milchzähnen an


Der 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. Diesmal liegt der Fokus unter dem Motto „Ein Herz für Zähne“ auf Menschen, die sich nicht selber um ihre Zahnhygiene kümmern können, also Kindern und pflegebedürftigen Senioren.

Karies an Milchzähnen

Viele Eltern denken, weil die Milchzähne ihres Kindes ja ohnehin ausfallen, und durch die endgültigen Zähne ersetzt werden, sei die Pflege der Milchzähne nicht so wichtig. Folglich wird das Thema Mundhygiene bei vielen Kindern vernachlässigt. In der Konsequenz ist eine Zunahme von Kariesfällen an Milchzähnen festzustellen. Dies ist keineswegs zu vernachlässigen. Denn wenn ein Kind häufig Milchzahnkaries aufweist, besteht auch später ein erhöhtes Kariesrisiko. Ganz abgesehen davon, dass Karies immer gleich schmerzhaft ist.

Wichtig ist im Kindesalter eine zahngesunde Ernährung, sowie das regelmäßige Putzen mit einer speziellen Kinderzahncreme. Nicht zu unterschätzen ist auch, dass früh erlerntes Verhalten später leichter beibehalten werden kann. Daher sollte man Kinder so früh wie möglich an korrekte Zahnpflege gewöhnen.

Probleme in bildungsfernen Schichten

Auffällig ist, dass die Häufung der Milchzahnkaries nicht die gesamte Bevölkerung gleichermaßen betrifft, sondern in erster Linie ein Problem bildungsferner Schichten darstellt, also der sogenannten „Unterschicht“. Mutmaßlich fehlt es den Eltern am notwendigen Wissen zum Thema Karies-Vorbeugung bei Kindern. Daher sind hier nicht in erster Linie die Zahnärzte gefordert, sondern die Gesellschaft als Ganzes.

Milchzähne sind wichtig für die physiologische und neuromotorische Entwicklung des Kindes. Entzündet sich ein kariöser Milchzahn kann dies erhebliche Auswirkungen auf den gesamten kindlichen Körper haben. Wünschenswert wäre ein Zahnarztbesuch bereits ab dem ersten Lebensjahr.

Mundhygiene im Alter

Anders liegen die Dinge bei der zweiten Gruppe. Viele ältere, oder behinderte Menschen sind nicht mehr in der Lage, sich selbst um ihre Mundhygiene zu kümmern. Hier gibt es die Möglichkeit von Hausbesuchen durch den Zahnarzt. Auch im Bereich der Pflegeversicherung wurde der Leistungskatalog entsprechend erweitert.

Ein paar Tipps zum Tag der Zahngesundheit

Anlässlich des Tages der Zahngesundheit hier nochmal ein paar allgemeine Tipps:

1) Elektrische Zahnbürsten reinigen gründlicher.

2) Die Zwischenräume nicht vergessen, also Zahnseide benutzen. Wer dies regelmäßig macht, wird sich teils wundern, was auch nach gründlichem Putzen noch zwischen den Zähnen stecken kann.

3) Auch die Oberfläche der Zunge reinigen, am besten mit einen Zungenschaber (in der Drogerie für 2 €). Auf der Zunge setzen sich viele Bakterien ab, wodurch die Entstehung von Karies begünstigt wird. Außerdem ist der Bakterienbelag auf der Zunge eine der Hauptursachen für Mundgeruch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.