Studie: Transfette in Fastfood machen aggressiv


Fastfood ist nicht nur Schuld an Übergewicht und die damit verbundenen Herzkrankheiten, sondern so können die im Fastfood enthaltenen Transfette auch bei übermäßigem Konsum aggressiv machen. Neben Fastfood sind sie auch in Keksen und Backwaren zu finden.

Fastfood, Kekse und Co sind nicht nur sehr ungesund für den menschlichen Körper und führen zu Übergewicht und weiteren Krankheiten. Nein, US- amerikanische Wissenschaftler haben nun im Rahmen einer aktuellen Studie herausgefunden, dass diese Nahrungsmittel auch aggressiv machen können. Schuld sollen die Transfettsäuren sein.

Schon seit Jahren waren Ernährungswissenschaftler vor den besagten Transfettsäuren, die in erster Linie in Fastfood und Backwaren vorkommen. So können besonders diese Fette zu Herz- Kreislauf- Erkrankungen führen. Wissenschaftler haben nun herausgefunden, dass diese Fette auch im Zusammenhang mit erhöhter Reizbarkeit und aggressiven Verhalten stehen.

1000 Probanden untersucht

Ihre aktuelle Studie veröffentlichten die Wissenschaftler von der Universität Kaliforniens in San Diego erstmals in dem Fachjournal „PLos ONE“. In einer Studie untersuchten die US- amerikanischen Wissenschaftler ungefähr 1000 Probanden. Die Testpersonen, die übermäßig Transfettsäuren zu sich nahmen, legten ein aggressiveres Verhalten an den Tag, als die Personen die weniger Transfettsäuren zu sich nahmen.

Dabei Spielte das Alter, Geschlecht und ethnische Herkunft keine Rolle, wie die Wissenschaftler in ihrem aktuellen Bericht betonten. Demzufolge rufen Transfettsäuren ein aggressiveres Verhalten hervor als übermäßiger Alkoholkonsum. Transfette kommen vor allem in Fastfood, Keksen, frittierten Speisen und Margarine vor.

Körper kann Transfette nicht verarbeiten

Transfette sind künstlich gehärtete Fette, die der menschliche Körper jedoch nicht verarbeiten kann. Sie werden in erster Linie von der Nahrungsmittelindustrie eingesetzt, weil sie kostengünstiger sind als andere Fette. Befindet sich also auf einem Produkt die Aufschrift: „enthält gehärtetes Pflanzenfett“, kann man davon ausgehen, dass dieses Produkt viele Transfette enthält.

Auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt den Verbrauchern den Konsum von Transfetten so gering wie möglich zu halten. Nicht nur Herz- Kreislauf- Patienten sollten auf eine mäßige Aufnahme achten, sondern auch Kinder und Jugendliche. Dadurch dass die Transfettsäuren den Gehalt von LDL-Cholesterin im Blut erhöhen, sind sie mitverantwortlich für Herzkrankheiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.