Zitronen und Limetten kaum mit Pestiziden belastet


Die Stiftung Warentest hat jetzt ganz aktuelle Limetten und Zitronen unter die Lupe genommen. Das Ergebnis viel fast durchweg positiv aus. Gerade mal in einer Probe wurden deutliche Rückstände von Pestiziden gefunden. Bio- Produkte sind uneingeschränkt zu empfehlen, wie es in dem Bericht der Stiftung heißt.

Limetten und Zitronen sind bei den Deutschen sehr beliebt, sei es für Gerichte oder Cocktails. Das war scheinbar auch Grund genug für Stiftung Warentest 38 abgepackte und lose Zitrusfrüchte etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Nur eine Probe stark belastet

Das Ergebnis des aktuellen Tests: Handelsübliche Zitronen und Limetten sind kaum mit Rückständen von Pflanzenschutzmitteln belastet, erklärte die Stiftung Warentest in einem aktuellen Bericht. Die Zitronen und Limetten wurden in der aktuellen Untersuchung ungewaschen und ungeschält auf insgesamt 450 Pestiziden untersucht.

Gerade einmal in einer Probe fanden die Wissenschaftler der Stiftung Warentest deutliche Rückstände von Pestiziden. Bei 24 weiteren Proben von Zitronen und Limetten waren die Rückstände gering bis sehr gering, wie es in dem Bericht der Stiftung Warentest weiter hieß.

Darauf achten ob und wie sie behandelt wurden

Bei 13 Proben konnten die Wissenschaftler keine Rückstände von Pestiziden nachweisen, dabei handelte es sich ausschließlich um Bio- Produkte, wie die Stiftung weiter betonte. Die Bio- Produkte dürfen vor der Ernte nicht gespritzt werden. Auch nach der Ernte dürfen Bio- Zitronen und Limetten nicht behandelt werden.

Die Stiftung Warentest empfiehlt in ihrem Bericht Verbrauchern, beim Kauf von Limetten und Zitronen darauf zu achten, ob und wie sie behandelt wurden. Vor dem Einsatz in der Küche sollen Zitronen und Limetten auf jeden Fall gründlich mit warmen Wasser abgespült und trockengerieben werden.

Rückstände lassen sich nicht komplett entfernen

Wie die Wissenschaftler der Stiftung Warentest betonten, lassen sich dadurch Pflanzenschutz- Rückstände zwar nicht komplett, aber zumindest teilweise entfernen. Zudem sei es auch sehr sinnvoll sich nach dem Handtieren mit dem Obst die Hände zu waschen. Erschienen ist der aktuelle Testberocht in der Zeitschrift „test“ (Ausgabe 04/2014)

Die Stiftung Warentest ist eine deutsche Verbraucherorganisation und die mit Abstand bekannteste Stiftung in Deutschland. Aufgrund eines staatlichen Auftrags und gefördert durch Steuermitteln untersuchen und vergleichen ihre Mitarbeiter Waren und Dienstleistungen verschiedener Anbieter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.