Schwangerschaft: Wie schlimm ist Alkohol binnen der ersten Tage?


Alkohol schädigt dem ungeborenen Kind massiv. Doch in der Zeit, in der die werdende Mutter noch nichts vom Alkohol wusste, kann ruhig Alkohol konsumiert worden sein. Dann verfährt die Natur nach dem alles-oder-nichts-Prinzip. Aber weiß die Mutter von der Schwangerschaft, sollte sie auf Alkohol komplett verzichten.

Alkohol ist in er Schwangerschaft für Frauen ein Tabu- Thema, aber wie sieht es aus, wenn Frauen Alkohol trinken und noch nichts von ihrer Schwangerschaft wissen. Viele Frauen plagt dann ein schlechtes Gewissen. Die Angst dem Nachwuchs bereits in den ersten Wochen geschadet zu haben ist oft sehr groß. Allerdings ist die Angst unbegründet.

Geschädigte Eizelle nistet sich nicht ein

Denn in den ersten zwei Wochen verfährt Mutter Natur nach dem Alles- oder – nichts- Prinzip. Dies bedeutet nichts anderes, dass sich eine im frühen Stadium schwer geschädigte Eizelle nicht weiter teilt und sich auch nicht in der Gebärmutter einnistet, wie auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bestätigt.

Also kommt eine Schwangerschaft dann gar nicht zustande. Ist die Eizelle hingegen gesund, nistet sie sich binnen von 10 bis 14 Tagen nach der Befruchtung in der Gebärmutter ein. Ab diesem Zeitpunkt wird der Embryo mit Nährstoffen aus dem Blutkreislauf der Mutter versorgt. Dann kommen natürlich auch Giftstoffe wie Alkohol bei dem Kind an.

14 Prozent der Schwangeren konsumieren Alkohol

Wenn Frauen also ein positives Ergebnis bei einem Schwangerschaftstest haben, sollten sie auf der Stelle auf Bier, Wein und andere alkoholische Getränke verzichten. Alkohol kann besonders in der frühen Phase der Schwangerschaft zu Fehlbildungen beim Kind führen. Im weiteren Verlauf kann es zu Wachstumsstörungen, neurologischen Auffälligkeiten und geistigen Entwicklungsstörungen kommen.

Der Bundeszentrale zufolge kommen jedes Jahr 10.000 Kinder mit Fetalen Alkoholeffekten zur Welt. Viele Frauen unterschätzen welche negativen Folgen Alkohol auf ihr ungeborenes Kind haben kann. Einer aktuellen Statistik zufolge greifen 14 Prozent der Schwangeren zumindest gelegentlich zum Alkohol.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.