Schnitzer ruft Bio- Brot wegen Glassplitter zurück


Das süddeutsche Unternehmen Schnitzer ruft jetzt ganz aktuell eins seiner Bio- Brote zurück, weil darin Glasstückchen gefunden wurden. Aktuellen Angaben zufolge könnten beim Verzehr Verletzungen auftreten. Bei der Rückgabe in den Geschäften gibt es kostenlosen Ersatz.

Immer mal wieder kommt es vor, dass Unternehmen ihre Produkte zurückrufen. Meistens handelt es sich dabei um gefährlich Keime oder Bakterien. Nur in seltenen Fällen handelt es sich um kleine Gegenstände die beim Verzehr des Produktes dem Menschen schaden könnten. So wie jetzt bei dem badischen Bachunternehmen Schnitzer.

Brot nach ganz Deutschland ausgeliefert

Im Bio- Brot des Herstellers sollen kleine Glasstückchen gefunden worden sein. Da das Brot nach ganz Deutschland ausgeliefert wird, gilt auch für die komplette Bundesrepublik die Warnung, denn die kleinen Glassplitter können unter Umständen zu Verletzungen führen, wie das Unternehmen am Mittwoch der laufenden Woche erklärte.

Nach dem Pfund der Glassplitter warnen in erster Linie die deutschen Behörden vor dem Verzehr des Brotes. Die Warnung gelte für alle deutschen Bundesländer und sei lediglich eine Vorsichtsmaßnahme, wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit sowie das Verbraucherschutzministerium mit Sitz in Stuttgart am Nachmittag erklärte.

Verletzungen drohen beim Verzehr

Genau genommen handelt es sich bei dem Produkt um „Schnitzer glutenfreies Schnittbrot Sorte Bio Buchweizen Schnitten, 250 Gramm“, so das Ministerium am Mittwoch weiter. In einem Brot waren bei Routinekontrollen Glasstückchen gefunden worden. Die Glasstückchen könnten beim Verschlucken zu Verletzungen in der Speiseröhre, Magen oder Darm führen.

Das Backunternehmen hat seinen Sitz in der Stadt Offenburg. Die Bäckerei rief ebenfalls die Kunden auf das besagte Brot mit Mindesthaltbarkeitsdatum 7. Februar 2014 nicht zu verzehren, sondern stattdessen in den Geschäften zurückzugeben. Die Kunden erhielten dort kostenlosen Ersatz, hieß zum Abschluss der Mitteilung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.