München: Herzinfakrt am Steuer- Beifahrer verhindert schlimmeres


Nach einem Fußballspiel erlitt ein 51 Jahre alter Mann am Steuer seines Wagens einen Herzinfarkt. Durch das beherzte Eingreifen seines Beifahrers konnte jedoch schlimmeres verhindert werden.

Die meisten Todesfälle gehen auf Herz- Kreislauf- Erkrankungen zurück. Ein häufiger Vorbote ist der Herzinfarkt. Dieser kommt meistens unerwartet, wie zum Beispiel am Steuer. Wie jetzt passiert nach dem Fußballspiel zwischen FC Bayern München und VFL Wolfsburg. Da der Beifahrer eingriff konnte schlimmeres verhindert werden.

Wie die Polizei in München betonte, wollte der 51 Jahre alte Mann mit seinem Fahrzeug das Parkhaus der Allianz Arena verlassen, als der Fahrer des Wagens einen Herzinfarkt erlitt. Dabei verkrampfte der Mann, war nicht mehr ansprechbar und verlor auch die Kontrolle über seinen Wagen.

Da der Wagen über ein Automatikgetriebe verfügte, gab der Mann auch während des Anfalls weiter Gas. Sein Beifahrer erkannte die Situation sofort und Griff ins Lenkrad und steuerte den Wagen gegen die linke Leitplanke. Bevor der 44 Jahre alte Mann weitere Maßnahmen ergreifen konnte, verkrampfte der Mann erneut und gab wiederholt Gas.

Der Beifahrer griff ein zweites Mal ins Lenkrad und steuerte den Wagen auf den Grünstreifen. Dort schaltete der Beifahrer die Zündung aus und ließ den Wagen ausrollen. Im Anschluss leisteten der Beifahrer und ein herbeigerufener Sicherheitsmann sofort Erste Hilfe. Die Rettungskräfte reanimierten den Mann vor Ort und brachten ihn im Anschluss in ein Münchener Krankenhaus. Sein Zustand wurde als kritisch bezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.