Mallorca: Deutscher stirbt nach Rattenbissen in Krankenhaus


Auf der beliebten Ferieninsel Mallorca ist ein 56 Jahre alter Deutscher gestorben, nachdem er von Ratten angegriffen wurde. Der Mann lebte schon seit längerem in einem Abwasserkanal im Nordwesten der Insel.

Ein Deutscher im Alter von 56 Jahren ist in einem Krankenhaus auf der Ferieninsel Mallorca an Organversagen gestorben. Der 56 Jährige, der in einem Abwassertunnel der Insel lebte, war zuvor von Ratten gebissen wurden, wie es am Dienstag dieser Woche hieß.

Der Mann war mit zahllosen Bissen von Ratten in das Krankenhaus eingeliefert wurden. Den spanischen Medien zufolge lebte der Deutsche schon seit etwa einem Jahr mit seinem Hund zusammen in einem Abwasserkanal der beliebten Ferieninsel.

An Organversagen gestorben

Der Deutsche soll im Nordwesten der Insel unter einer Straße in der Stadt Sòller gelebt haben. Bereits am Sonntag der vergangenen Woche wurde der Mann ohne Bewusstsein in das Krankenhaus eingeliefert, nachdem Anwohner die Polizei verständigt hatten.

Wie die Mediziner der Klinik am Dienstag dieser Woche erklärten, war der Mann an Organversagen gestorben. Dem Deutschen wurde schon vor Monaten Hilfe von den Behörden angeboten, die er jedoch ablehnte, so die Diario de Mallorca in einem Bericht.

Gesundheitlich stark angeschlagen

Der 56 Jährige lebte von Lebensmittelspenden und Almosen die er am Eingang eines örtlichen Supermarktes erhielt. Außerdem verkaufte er selbstgemalte Bilder. Zum Schluss war der Mann offensichtlich gesundheitlich so geschwächt, dass er sich nicht mehr gegen die Angriffe der Ratten wehren konnte.

Normalerweise greifen Ratten Menschen nur an, wenn sie sich bedroht fühlen, warum sie den Mann angriffen, ist allerdings unklar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.