Laktoseintoleranz: Die Lüge von den laktosefreien Lebensmitteln


Immer mehr Unternehmen wollen mit laktosefreien Lebensmittel das große Geld verdienen. So sind diese Nahrungsmittel im Schnitt 2,4 Mal teurer, obwohl die meisten Nahrungsmittel gar keinen Milchzucker enthalten.

Ungefähr 75 Prozent der gesamten Weltbevölkerung leiden unter eine Laktoseintolleranz. In unseren Breiten liegt sie allerdings bei maximal 40 Prozent. Dennoch versuchen die Unternehmen mit dieser Intoleranz ein Geschäft zu machen. So werden Nahrungsmittel als laktosefrei deklariert, in denen gar kein Milchzucker vorkommt.

Zu diesem Ergebnis kam die Verbraucherzentral Hamburg die mehrere Lebensmittel untersuchte. Am teuersten war demnach das laktosefreie Schwarzbrot. Die Unternehmen verlangen für das laktosefreie Schwarzbrot einen Aufschlag von durchschnittlich 383 Prozent, so die Verbraucherzentrale. Im Durchschnitt sind alle laktosefreien Lebensmittel etwa 2,4 Mal so teuer.

So können laktoseintolerante Menschen aber ohne Bedenken zu normalen Schwarzbrot greifen, da dieses überhaupt keinen Milchzucker enthält. Ähnlich verhält es sich bei Putenbrust, Schinken oder Kochschinken. Auch viele Sorten von Käse können gegessen werden, da ihr Michzuckeranteil sehr gering ist. Bei Milch sollten dann doch zur laktosefreien Milch gegriffen werden. Einen ausführlichen Artikel finden sie hier: Laktoseintoleranz: Teure Lebensmittel oft unnötig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.