Krankenkasse KKH Allianz schließt Zusatzbeiträge bis 2014 aus


Neben zahlreichen Krankenkassen schließt nun auch die KKH- Allianz ihre Zusatzbeiträge wieder für mehrere Jahre aus. Bis zum Jahr 2014 müssen die Versicherten der Krankenkasse keine Zusatzbeiträge mehr zahlen, wie die Kasse bei der Vorstellung der Jahresbilanz erklärte.

Das Thema Zusatzbeiträge bei den gesetzlichen Krankenkassen war in den vergangenen Jahren ein heikles Thema. So verloren vor allem die Krankenkassen Kunden, die einen Zusatzbeitrag eingeführt hatten. Doch im vergangenen Jahr hat sich die wirtschaftliche Lage vieler Krankenkassen entscheidend verbessert, dass nur noch wenige Krankenkassen einen Zusatzbeitrag erheben.

Viele schließen den Zusatzbeitrag sogar auf mehrere Jahre aus. So auch die KKH Allianz. Die gesetzliche Krankenkasse gab am Freitag dieser Woche bekannt, dass sie die Zusatzbeiträge bis zum Jahr 2014 ausschließen will. Von der guten Nachricht profitieren 1,8 Millionen Versicherte, über so viele Mitglieder verfügt die Krankenkasse derzeitig.

Überschuss von 140 Millionen Euro

Die Kasse gab am Freitag dieser Woche die frohe Botschaft bei der Vorstellung der Bilanz 2011 bekannt. Bis zum Februar des laufenden Jahres hatte die KKH Allianz noch einen Zusatzbeitrag von genau acht Euro monatlich erhoben. Doch durch einen hohen Überschuss im vergangenen Jahr, kann die Krankenkasse jetzt auch wieder ohne Zusatzbeitrag wirtschaften.

Wie es bei der Vorstellung der Jahresbilanz am Freitag hieß, stieg der Überschuss im vergangenen Jahr von sechs Millionen Euro in 2010 auf gut 140 Millionen Euro. Bei den Ausgaben musste die Krankenkasse ein Plus von 4,4 Prozent verbuchen, bei den Einnahmen konnte allerdings ein Plus von gut 7,7 Prozent erzielt werden.

Beitragssätze wieder selber bestimmen

Auch zur Ausschüttung der Überschüsse nahm die Krankenkasse am Freitag in Hannover Stellung und forderte eine Abkehr vom staatlichen Gesundheitsfond. Könnten die Krankenkassen die Beitragssätze wieder selber bestimmen, so wären die Überschüsse schon längst an die Versicherten zurückgeflossen, so der Vorstandsvorsitzende der KKH Allianz Ingo Kailuweit.

Die gesetzlichen Krankenkassen hatten im vergangenen Jahr einen Milliardenüberschuss erwirtschaftet. Daraufhin forderte die Politik die Auszahlung der Überschüsse in Form von Prämien. Doch bis jetzt wehrten sich die Krankenkassen mit Erfolg auf diese Forderung und verwiesen auf die steigenden Kosten im Gesundheitswesen. Allerdings erzielten die Kassen auch im ersten Quartal 2012 wieder einen Milliardenüberschuss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.