Hundstage 2012: Rheintal mit bis zu 38 Grad


Am kommenden Wochenende wird der Sommer sich von seiner besten Seite zeigen. In Deutschland sind dann bis zu 38 Grad zu erwarten. Dennoch sind so heiße Temperaturen auch gefährlich für den menschlichen Körper.

So langsam kommt der Sommer richtig in Fahrt. In den kommenden Tagen könnte man sich fühlen wie im Urlaub, zumindest von den Temperaturen her. Experten rechnen in den nächsten Tagen mit einer Hitzewelle von bis zu 38 Grad. Schuld daran sind die so genannten Hundstage.

Im Südwesten wird es besonders heiß

Am heißesten soll es in den kommenden Tagen im Südwesten Deutschlands werden. Hier sollen Temperaturen von über 35 Grad erreicht werden. Losgehen soll es am kommenden Donnerstag, weil am heutigen Mittwoch noch einige Schauer durchziehen. Die Hitze soll dann bis mindestens Montag bleiben.

Der Temperaturhöhepunkt ist dann am Wochenende zu erwarten, wo heiße Luft aus Spanien nach Deutschland strömt. Im Rheintal werden am kommenden Wochenende sogar tropische Temperaturen von bis zu 38 Grad erwartet. Am kommenden Wochenende will der Deutsche Wetterdienst dann Hitzewarnungen an die Gesundheitsbehörden herausgeben.

Hitzewelle für Mitte August nicht ungewöhnlich

Wie der Deutsche Wetterdienst betonte, ist eine solche Hitzewelle für Mitte August nicht ungewöhnlich. Diesen jahresabschnitt bezeichnet man als Hundstage, die heißesten Tage des Jahres. Sie dauern in der Regel vom 23 Juli bis zum 23 August und haben ihren Namen vom Sternenbild großer Hund, der in diesem Zeitraum am Morgenhimmel vor Sonnenaufgang aufgeht.

Körperliche Aktivitäten auf den Morgen oder Abend verschieben

Doch solch warme Temperaturen können für den menschlichen Körper auch zu einer Belastung werden. Daher sollten schwere körperliche Aktivitäten auf die frühen Morgen- oder die späten Abendstunden verschoben werden. Zudem sollten vor allem Kinder und ältere Menschen darauf achten, dass sie genügend Flüssigkeit zu sich nehmen.

Soweit es geht sollte auch bei solch hohen Temperaturen die Mittagssonne vermieden werden. Geht es jedoch nicht anders, sollte die Haut gut vor der aggressiven Sonnenstrahlung geschützt werden. Wer sich in der Zeit und 11 bis 16 Uhr an der frischen Luft aufhält, sollte sich möglichst ein schattiges Plätzchen suchen und seine Haut mit Sonnencreme schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.