Hauptbahnhof Mannheim: 28 Jährige stirbt bei Sprung aus anfahrenden Zug


Zu einem schrecklichen Unfall kam es heute auf dem Mannheimer Hauptbahnhof. Eine 28 Jahre alte Frau sprang aus einem anfahrenden Zug und verletzte sich dabei so schwer am Kopf, dass sie noch an Ort und Stelle verstarb.

Zu einem Drama kam es am Mittwoch dieser Woche auf dem Hauptbahnhof in der Stadt Mannheim. Wie die Polizei am heutigen Vormittag erklärte, sprang eine 28 Jahre alte Frau aus einem anfahrenden Zug und stürzte kurze Zeit später auf den Bahnsteig. Dort blieb die 28 Jährige reglos liegen. Sie starb, bevor der Notarzt eintraf.

Die Frau war den Angaben zufolge mit ihrer Mutter unterwegs zum Frankfurter Flughafen. Zu spät bemerkten die beiden Frauen, dass sie in Mannheim hätten umsteigen müssen. Als erstes stieg hektisch die Mutter aus dem besagten Zug aus. Die Tochter warf anschließend die Koffer aus dem Zug und sprang hinterher und das obwohl der Zug schon im Anfahren war.

Zugteam bemerkte Zwischenfall nicht

Bei ihrem Sprung auf den Bahnsteig verletzte die Tochter sich schwer am Kopf, wie es am Mittwoch weiter hieß. Auch ein sofort herbeigeeilter Bundespolizist konnte der Frau nicht mehr helfen. Unklar war am Vormittag noch, ob die Zugtür einen technischen Defekt hatte, oder ob die Tür unter großer Kraftanstrengung geöffnet wurde.

Das Team des Zuges hatte den Zwischenfall erst gar nicht mitbekommen. Beim nächsten Halt des Zuges, in der Stadt Karlsruhe wurde die Tür von der Bundespolizei zugesperrt. An der Endstation wurde der gesamte Waggon zur Ermittlung der Unfallursache beschlagnahmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.