Hanseatische Krankenkasse erstattet Praxisgebühr vom Zahnarztbesuch zurück


Nach dem die Techniker Krankenkasse jetzt eine Prämienausschüttung an die Versicherten überprüft und die AOK Plus zusätzliche Leistungen anbieten will, macht nun auch die Hanseatische Krankenkasse von sich reden. Wie ein Sprecher bestätigte, will die Krankenkasse die Praxisgebühr für den Zahnarztbesuch zurückerstatten.

Seit Bekanntwerden des Milliardenüberschusses der gesetzlichen Krankenkassen, zum Ende des vergangenen Jahres, tobt der Streit um die überschüssigen Gelder. Die Bundesregierung forderte die Krankenkassen auf, die Überschüsse an die Versicherten in Form einer Prämie auszuzahlen. Doch die Krankenkassen dachten bis jetzt überhaupt nicht daran die Überschüsse auszuzahlen.

Ultimatum gestellt

Vor einigen Wochen schaltete sich das Bundesversicherungsamt ein und stellte einigen gesetzlichen Krankenkassen ein Ultimatum: Sie sollten überprüfen, wie sie die Überschüsse an die Versicherten auszahlen könnten, dies könnte in Form von Prämien oder zusätzlichen Leistungen geschehen, wie das Bundesversicherungsamt zum damaligen Zeitpunkt betonte.

Vor wenigen Tagen gab dann die Techniker Krankenkasse bekannt, dass sie eine Auszahlung der Überschüsse in Form von Prämien prüfen würde. Die AOK Plus hingegen erklärte, dass sie keine Prämien auszahlen würde, aber unter Umständen zusätzliche Leistungen anzubieten wird.

Bericht der „Bild“ bestätigt

Nun meldete sich auch die Hanseatische Krankenkasse zu Wort und erklärte, dass sie Praxisgebühr bei Zahnarztbesuchen zurückerstatten würde, wie die Tageszeitung „Bild“ bereits am Dienstag der laufenden Woche berichtete. Ein Sprecher der Hanseatischen Krankenkasse bestätige nun am Donnerstag dieser Woche den aktuellen Bericht.

Die Krankenkasse will rückwirkend zum 01. Januar dieses Jahres ihren Versicherten die 10 Euro Praxisgebühr für den Zahnarztbesuch zurückerstatten. Wie die Kasse betonte, soll dies im Rahmen eines Bonusprogrammes erfolgen. Mit diesem Schritt verzichtet die Krankenkasse auf ungefähr 2,5 Millionen Euro pro Jahr. Ungefähr 400.000 Versicherte erhalten die Prämie ausgezahlt.

Auflagen an Prämie geknüft

Allerdings ist die Rückerstattung auch an eine Bedingung geknüpft, wie der Sprecher weiter erklärte. Um in den Genuss der Prämie zu kommen, müssen die Versicherten der Hanseatischen Krankenkasse an der jährlichen kostenlosen Vorsorgeuntersuchung teilgenommen haben. Das Bonusprogramm gelte allerdings nur für Zahnärzte. Normale Ärzte sind von dem Bonusprogramm ausgenommen, weil es wegen der hohen Kosten nicht umsetzbar sei, so der Sprecher.

Sollten sich die anderen Krankenkassen weiterhin sträuben ihre Überschüsse auszuzahlen, kann das Bundesversicherungsamt die Krankenkassen zu einer Prämienauszahlung zwingen. Viele Krankenkassen haben allerdings die Befürchtung, dass im kommenden Jahr die Kosten im Gesundheitssektor wieder ansteigen könnten und sie dann wieder Zusatzbeiträge erheben müssten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.