Gesetzliche Krankenkassen wollen Prämien auszahlen


Nach vielen Monaten des hin und her zwischen der deutschen Politik und den gesetzlichen Krankenkassen, lenken nun immer mehr Krankenkassen ein. So entschieden sich schon einige Betriebskrankenkassen dafür einen Prämie von bis zu 60 Euro pro Jahr auszuschütten. Andere wollen lieber zusätzliche Leistungen anbieten.

Mehrfach hatte die Politik die Krankenkassen aufgefordert ihre Überschüsse in Form von Prämien oder zusätzlichen Leistungen den Versicherten zu Gute kommen zu lassen. Bis zu Letzt hatten sich die Kassen mit Erfolg gegen die Forderungen gewehrt. Erst als sich das Bundesversicherungsamt einschaltete hatten viele Krankenkassen einsehen. Aktuellen Medienberichten zufolge wollen nun vermehrt Krankenkassen Prämien auszahlen oder zusätzliche Leistungen anbieten.

Lieber zusätzliche Leistungen als Prämien

Wie es in einer Umfrage des „Focus“ heißt, wollen die Betriebskrankenkassen Gildemeister, Voralb, Seidensticker und Verbund Plus ihren Versicherten pro Jahr eine Prämie von bis zu 60 Euro auszahlen. Bei den Betriebskrankenkassen Groz Beckert und der BKK Akzo Nobel Bayern ist noch nicht sicher wie hoch die Prämie ausfallen wird. Die Krankenkasse für Gartenbau erstattet im Durchschnitt 8,4 Prozent der Beiträge zurück, wie es am Samstag dieser Woche weiter heißt.

Aber es gibt auch gesetzliche Krankenkassen die lieber zusätzliche Leistungen anbieten, anstatt Prämien auszuzahlen. Wie es in dem Bericht des Focus heißt, wollen einige Krankenkassen die Zusatzleistung für Osteopathie mit bis zu 60 Euro pro Sitzung fördern. Aber auch alternative Heilmethoden oder kostenfreie Medikamente könnten möglich sein. Zudem könnten auch Gesundheitschecks durch die Krankenkassen bezuschusst werden.

Kostenübernahme für Haushaltshilfen im Krankheitsfall

Des Weiteren werden einige Krankenkassen auch die Zahlungen zur künstlichen Befruchtung erhöhen oder übernehmen die Kosten für Haushaltshilfen im Krankheitsfall. Einige Krankenkassen denken aber auch darüber nach, die Kosten für Kontaktlinsen oder Brillen zu übernehmen. Eine der größten Krankenkassen, die Techniker Krankenkasse, will ab August dieses Jahres sportmedizinische Untersuchungen bis zu einem Betrag von 120 Euro fördern.

Das deutsche Gesundheitssystem verfügt derzeitig über einen Überschuss von gut 20 Milliarden Euro. Auch im ersten Quartal dieses Jahres konnten die Kassen wieder einen Milliardenüberschuss erzielen, der sogar höher lag als der Überschuss im gleichen Zeitraum des letzten Jahres. Allerdings gehen Experten auch davon aus, dass es spätestens im Jahr 2014 wieder schlechter aussieht mit der finanziellen Lage der Krankenkassen und dann wieder Zusatzbeiträge fällig werden könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.