GEDA- Studie 2012: Deutsche werden immer dicker, aber auch sportlicher


Laut einer aktuellen Umfrage bewerten drei von vier Männern ihren Gesundheitszustand als gut. Auch gut 70 Prozent der Frauen sehen das genauso. Dennoch haben die chronischen Erkrankungen zugenommen. Auch gibt es wieder mehr Übergewichtige in Deutschland. Dennoch betätigen sich auch immer mehr Bürger sportlich.

Laut einer aktuellen Statistik leben in Deutschland mehr übergewichtige Menschen als Normalgewichtige bzw. Schlanke. Dennoch geht es einer aktuellen Umfrage zufolge den meisten Menschen hierzulande gesundheitlich gut. Zudem wurde in der Befragung auch herausgefunden, dass die Menschen in Süddeutschland gesünder sind als die Nordlichter.

Drei von vier Männern schätzen sich als gesund ein

Im Rahmen der GEDA- Studie wurden etwa 22.000 deutsche Bundesbürger im Zeitraum von September 2009 bis Juli 2010 zu ihrer Gesundheit befragt. Ergebnis: Drei von vier Männern mit einem Mindestalter von 18 Jahren bewerten ihren Gesundheitszustand als gut oder sehr gut. Auch knapp 70 Prozent der Frauen sehen das genauso.

Die GEDA- Studie ist ein Bestandteil des Gesundheitsmonitors, der durch das Berliner Robert- Koch- Institut erarbeitet wird. Der Gesundheitsmonitor soll den Gesundheitszustand der deutschen Bevölkerung ermitteln. Da es in der Zwischenzeit drei Gesundheitsmonitore gibt (2003, 2009, 2010), kann der Gesundheitszustand der deutschen Bevölkerung nachgezeichnet werden.

Immer mehr Menschen bewerten ihre Gesundheit als gut

Im Rahmen dieser drei Studien gab es erfreuliche wie auch bedenkliche Entwicklungen. Ein positiver Trend ist zum Beispiel, dass Menschen mit einem Mindestalter von 65 Jahren ihren Gesundheitszustand immer besser einschätzen. Auch nahm der Anteil der Frauen, die ihren Gesundheitszustand als gut oder sehr gut einschätzen in den Jahren immer weiter zu.

2003 bewerteten noch 42 Prozent der weiblichen Befragten ihren Gesundheitszustand als gut, im Jahr 2010 waren es schon 49 Prozent. Auch Männer schätzen ihren Gesundheitszustand inzwischen besser ein, allerdings fällt der Anstieg hier geringer aus. Im Jahr 2003 waren es 52 Prozent und 2010 56 Prozent.

Adipositas und Diabetes nimmt weiter zu

Allerdings zeigte sich auch eine Zunahme bei der chronischen Krankheit Diabetes. Wurde im Jahr 2003 noch bei sieben Prozent der Frauen Diabetes diagnostiziert waren es 2009 und 2010 schon neun Prozent. Bei den Männern fiel der Anstieg aber hier deutlich höher aus. 2003 waren es noch fünf Prozent und 2010 schon 8,5 Prozent.

Den deutlichsten Zuwachs verzeichneten die Wissenschaftler aber bei Menschen mit Adipositas und einem BMI von mindestens 30. Bei den Frauen waren 2010 schon 16 Prozent stark übergewichtig, 2003 waren es noch 12,5 Prozent. Bei den Männern sieht es ganz ähnlich aus. 2003 waren 12,8 Prozent übergewichtig und 2010 16 Prozent. Besonders stark stieg der Anteil bei Frauen zwischen 30 und 44 Jahren. Hier lag der Zuwachs bei gut fünf Prozent.

Anteil der Raucher geht weiter zurück

Trotzdem habe sich im Gegenzug auch das Gesundheitsverhalten der Deutschen verbessert, insbesondere was das Rauchen angeht. Rauchten im Jahr 2003 noch 29 Prozent der befragten Frauen, waren es 2010 nur noch 26 Prozent. Die befragten Männer rauchten im Jahr 2003 noch zu 38,3 Prozent und im Jahr 2010 zu 33,9 Prozent.

Offensichtlich treiben die Menschen lieber Sport, als zu rauchen. Im Jahr 2003 trieben etwa 59 Prozent der befragten Frauen Sport, im Jahr 2010 waren es dann schon 65 Prozent. Bei den Männern fiel der Anstieg weniger klar aus. Im Jahr 2010 trieben 64 Prozent der befragten Männer regelmäßig Sport, drei Prozent mehr als noch 2003.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.