EPP: Neue Hoffnung durch neues Mikroimplantat


Ein australisches Unternehmen hat ein Mikroimplantat entwickelt, dass die Haut ohne Sonne bräunen lassen soll. Es ist jedoch nicht für den kosmetischen Einsatz gedacht, sondern viel mehr für Menschen mit schweren Hautkrankheiten.

Die meisten Menschen lieben bekanntlich die Sonne. Doch es wird immer gefährlicher in die Sonne zu gehen. Schuld daran sind die gefährlichen UV- Strahlen. Die zu Hautkrebs führen können. Auch Solarien stellen keine Alternative dar, da auch diese Hautkrebs verursachen können. Eine neue Hoffnung könnte ein Implantat von australischen Forschern darstellen, dass die Haut vor der Sonne schützt.

Marktzulassung steht kurz bevor

Nach aktuellen Angaben steht die Marktzulassung kurz bevor. Das kleine Implantat mit dem Namen Scenesse wird über der Hüfte unter der Haut implantiert. Dabei ist das Implantat nicht größer als ein Reiskorn und soll die Haut binnen kürzester Zeit bräunen. Dieser Effekt soll dann sogar 60 Tage anhalten, versprechen zumindest die Wissenschaftler.

Entwickelt wurde das Implantat von dem australischen Pharmaunternehmen Clinuvel, das sich in den letzten Jahren auf innovative Lichtschutzprodukte spezialisiert hat. Das Implantat enthält die Substanz Afamelanotide, das dazu führt, dass der Körper vermehrt Melanie produziert.

Melanin schützt vor UV- Strahlen

Melanie ist der braune Farbstoff, den die Haut bei Sonneneinstrahlung produziert, um die Haut vor den aggressiven UV- Strahlen zu schützen. Man könnte die Bräunung der Haut auch als Immunantwort auf die Sonneneinstrahlung sehen. Durch das neue Implantat fällt nun die zellschädigende Wirkung durch die UV- Strahlen weg. Melanin schütz außerdem vor Krebs und Hautalterung.

Allerdings ist das neue Implantat nicht für jedermann zugänglich. Es ist als Medikament für bestimmte Krankheiten vorgesehen. Es soll in erster Linie gegen schwere Hautkrankheiten eingesetzt werden. Eine Zulassung für den kosmetischen Einsatz ist hingegen nicht möglich, wie ein Sprecher erklärte.

Medikament soll gegen EPP eingesetzt werden

Somit muss das neue Implantat immer von einem Arzt verschrieben werden. Zudem stellt das neue Medikament eine große Hoffnung für Menschen mit Lichtkrankheiten da. In aktuellen Studien mit gut 600 Probanden wurde Scenesse sehr erfolgreich getestet und es gab kaum Nebenwirkungen. Schon im kommenden Jahr könnte das Medikament auch in Deutschland gegen schwere Hautkrankheiten eingesetzt werden.

Eingesetzt werden soll das Medikament in erster Linie gegen die Hautkrankheit Erythropoetische Protoporphyrie (EPP). Bei dieser Krankheit reagiert die Haut extrem auf Sonnenlicht. Betroffene empfinden Schmerzen bei Sonnenschein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.