Dick trotz Diät: Warum Menschen trotz Diäten zunehmen


Die Tatsachen stehen fest: Deutschland ist zu dick! Je dicker die Bevölkerung wird, desto stärker wächst die Obsession mit Diäten. Aber trotz aller Diäten scheint es manchmal, als wäre das Abnehmen eine unmögliche Mission. Das ist kein Wunder, wenn die Ursachen der Fettleibigkeit keine Heißhunger-Attacken sind, sondern eine Metabolismus-Krankheit. 

In das Fettnäpfchen der Gesellschaft treten

In jeder Einkaufsstraße einer deutschen Stadt zeichnet sich das gleiche Bild ab: Übergewichtige Menschen stehen neben Plakaten, auf denen untergewichtige Modells  abgezeichnet sind. Die Kluft zwischen dünn und dick wird immer größer. Trotz des steigenden Bewusstseins für die gesundheitlichen Risiken des Übergewichts, ist jeder zweite Deutsche zu dick.

Es besteht nicht nur das gesellschaftliche Stigma, dünn sei schön und dick sei hässlich. Die Fettleibigkeit hat auch markante gesundheitliche Folgen: Herzinfarkt, Schlaganfall, Atemnot. All dies sind Folgen der Diabetes, unter der viele übergewichtige Menschen leiden. Auch das Thrombose Risiko ist bei Fettleibigen erhöht. Diese Tatsachen sind bekannt. Warum ist trotzdem jeder dritte Erwachsene auf der Welt übergewichtig?

Diäten helfen nicht, wenn der eigene Körper nicht mithilft

Eine kalorienreiche Ernährung trägt unumstritten zu dem ständigen Zuwachs einer übergewichtigen Bevölkerung. Aber es gibt auch eine andere Ursache für das Zunehmen.

Der menschliche Körper braucht Nahrungsmittel, die im Körper zu Energie umgewandelt werden. Verantwortlich für den Stoffwechsel ist unter anderem die Schilddrüse. Funktioniert dieses kleine Organ nicht, so gerät das gesamte Metabolismus aus den Rädern. Das führt nicht nur zu einem Gefühl der ständigen Trägheit, sondern auch zur Anhäufung von Fett.

Ein Fehler im Stoffwechsel

Selbst ein Weltmeister der Selbstdisziplin wird zunehmen, wenn sein Körper es nicht anders kann. Eine Schilddrüsenerkrankung hat zur Folge, dass die Nahrungsmittel nicht ganz abgebaut und in Energie umgewandelt werden. Dies führt zu einem ständigen Gefühl der Trägheit und zum konstanten Zunehmen. Die Gewichtszunahme beruht in diesen Fällen nicht auf unkontrollierbaren Fresssuchten, sondern an einem Fehler im Stoffwechselsystem des eigenen Körpers.

Die versteckte Krankheit

Eine Schilddrüsenerkrankung zeigt sich genau durch die Faktoren der Laschheit und des Zunehmens. Diese Manifestationen sind daher kein Charakterfehler, sondern die Symptome einer Schilddrüsenerkrankung.

Die gute Nachrichten: Das Hormon, das für den Stoffwechsel maßgebend ist, kann durch Tabletten eingenommen werden. Dadurch wird die mangelnde Schilddrüsenfunktion ausgeglichen. Ein normaler Stoffwechsel kann wieder stattfinden.

Das Problem erkennen

Wichtig ist, das Problem zu erkennen. Diäten werden bei einer solchen Erkrankung nicht helfen. Gesundheitsprobleme bedürfen der medizinischen Behandlung.  Nur ein Arztbesuch kann einem aufklären, ob eine solche Krankheit vorliegt. Die richtige Diagnose ist daher der wichtige, erste Schritt zu einem normalen Gewicht.

Wie die richtige Diagnose Leben verändern kann können Sie in der Serie Problem Fehldiagnosen erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.