DAK Gesundheitsreport 2012: Krankenstand in Bremen besonders hoch


In dem Stadtstaat Bremen war der Krankenstand im vergangenen Jahr so hoch wie schon seit 15 Jahren nicht mehr, wie die DAK in ihrem Gesundheitsreport 2012 mitteilte. Die Bremer Arbeitnehmer fehlten laut der Krankenkasse durchschnittlich 13,6 Tage pro Jahr. Besonders auffällig war der Anstieg der psychischen Erkrankungen.

Die Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK)hat ihren aktuellen Gesundheitsreport vorgestellt. Hauptpunkt des jährlich veröffentlichten Reports sind die Krankenzahlen in Deutschland und den einzelnen Bundesländern. Neben der DAK veröffentlicht zum Beispiel auch die Techniker Krankenkasse jedes Jahr einen Gesundheitsreport.

Dem DAK Gesundheitsreport 2012 zufolge war der Krankenstand im Norden von Deutschland im vergangenen Jahr so hoch wie schon seit 15 Jahren nicht mehr. Im Jahr 2010 lag der Krankenstand in dem Stadtstaat Bremen noch bei 3,4 Prozent, im vergangenen Jahr legte der Krankenstand noch einmal um 0,3 Prozentpunkte zu und liegt nun bei 3,7 Prozent.

Psychische Erkrankungen weiter auf dem Vormarsch

Die Auswertung des Gesundheitsreportes bezieht sich auf 13.000 DAK- Versicherte im Raum Bremen. Dabei musste die Krankenkasse auch in diesem Bundesland feststellen, dass auch hier die psychischen Erkrankungen wie Depressionen und Burn out Syndrom weiter auf dem Vormarsch sind, wie die Krankenkasse am Dienstag dieser Woche erklärte.

In Bremen entfielen 16,6 Prozent der Krankschreibungen auf psychische Erkrankungen. Damit liegt der Stadtstaat deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt. Nach aktuellen Angaben der Krankenkasse liegt der Durchschnitt in Deutschland für psychische Erkrankungen bei 13,4 Prozent.

Rückenschmerzen weiterhin Krankheit Nummer eins

Im Gegensatz zum Jahr 2010 wurde auch bei den seelischen Erkrankungen ein hoher Zuwachs verzeichnet. Nach Angaben der Krankenkasse lag die Quote bei seelischen Erkrankungen im Jahr 2010 noch bei 12,4 Prozent und war nur die Vierthäufigste Erkrankung. Das bedeutet einen Anstieg von 4,2 Prozent binnen eines Jahres.

Nur wegen Rückenschmerzen blieben die Bremer noch öfter ihrer Arbeit fern. Dem DAK- Gesundheitsreport 2012 zufolge entfielen 21,4 Prozent der Krankschreibungen auf Rückenschmerzen. Die dritthäufigste Erkrankung im Bundesland Bremen waren übrigens Erkrankungen an den Atemwegen, wie die Krankenkasse in ihren Gesundheitsreport weiter mitteilte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.