Bubble- Tea: Krankenkassen und Verbraucherschützer warnen vor Kalorienbombe


Immer mehr Verbraucherschützer und Krankenkassen warnen vor dem Bubble- Tea. Er ist durch seine vielen Kalorien, Konservierungs- und Farbstoffe besonders gesundheitsschädlich. Ein Becher dieses Getränks kann bis zu 500 Kalorien enthalten.

Mittlerweile dürfte jeder die neuen quitschbunten Geschäfte in den großen Innenstädten von Deutschland gesehen haben. Bubble- Tea- Läden schießen derzeitig wie Pilze aus dem Boden. Teilweise bilden sich regelrechte Trauben vor diesen Geschäften, da viele Menschen Tee mit Gesundheit gleichsetzen, doch dies ist hier nicht der Fall.

Doch immer mehr Verbrauchschützer und Krankenkassen warnen vor dem neuen Kultgetränk. Es enthält sehr viel Zucker und ist somit auch sehr ungesund. Ein Becher von 0,2 Litern enthält etwa 300 bis 500 Kalorien. Dies entspricht ungefähr dem Viertel des täglichen Energiebedarfes. Doch nicht etwa Tee, wie man annehmen möchte, ist die Hauptzutat des Bubble- Teas, sondern Sirup.

Für Kleinkinder ungeeignet

Des Weiteren enthält das neue Modegetränk sehr viel Konservierungs- und Farbstoffe, was das ohnehin schon ungesunde Getränk noch gefährlicher für den Körper macht. Außerdem ist das Getränk für Kleinkinder besonders gefährlich. So können unsere Kleinen an den Kügelchen, die sich im Getränk befinden, ersticken, wenn diese mit dem Strohhalm aufgesogen werden.

Gelangt die mit Stärke gefüllte Kugel in die Lunge, kann das zu einer Lungenentzündung oder gar zu einem Lungenkollaps führen, warnen Experten. So fordern immer mehr Verbraucherschützer entsprechende Warnschilder auf den Getränken, dass für Kleinkinder dieses Getränk nicht geeignet ist. Einige Shops sind diesen Forderungen auch schon nachgekommen. Eine bundesweite Regelung gibt es aber bis jetzt noch nicht.

Bubble- Tea in Taiwan erfunden

Inzwischen gibt es auch Bubble- Tea- Bars, die eine weniger gesundheitsschädliche Variante des Getränks verkaufen. Diese verwenden Sirupe aus natürlichen Tees und verzichten außerdem komplett auf Konservierungs- und Farbstoffe.

Der Bubble- Tea wurde ursprünglich in Taiwan erfunden, wobei zwei Teehäuser von sich behaupten, das Getränk erfunden zu haben. Ursprünglich wurde der Bubble- Tea aus Schwarz-, Grün- oder Olongtee hergestellt und auf der Straße an Schulkinder verkauft. Im Tee schwammen dann noch kleine Kugeln, die aus Stärke der Maniok- Wurzel bestanden. Diese wurden dann wiederum in Ahornsirup gekocht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.