Kind erbricht nach Arzneimitteleinnahme: Mittel kann trotzdem wirken


Es kann schon einmal vorkommen, dass ein Kind nachdem es Arzneimittel eingenommen hat erbricht. Doch sollte es das Medikament danach erneut einnehmen? Das kann von Arznei zu Arznei unterschiedlich sein. Manche Mittel wirken trotzdem.

Sollte sich ein Kind nach der Einnahme von Medikamenten erbrechen, ist es nicht selbstverständlich, dass das Arzneimittel erneut eingenommen werden muss. In manchen Fällen wirken die Mittel bereits.

Wirken Säfte und Tabletten trotz erbrechen?

Ob das Mittel schon vor dem Erbrechen wirkt hängt von der Art der Arznei ab. Wie die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände in ihrer Zeitschrift „Neue Apotheken Illustrierte“ in der Rubrik „3 Fragen – 3 Antworten“ schrieb, hat der Körper Säfte und Lösungen schon aufgenommen, wenn zwischen Einnahme und Erbrechen 30 bis 60 Minuten vergangen sind.

Bei Tabletten dauert es jedoch länger, bis der Wirkstoff in den Körperkreislauf kommt. Um sicher zu gehen, sollten Eltern, im Fall des Erbrechens nach Einnahme, den Kinderarzt fragen, ob sie die Arznei erneut verabreichen sollen. Sie sollten den Kinderarzt ebenfalls aufsuchen, wenn das Kind erst später erbrechen muss oder Durchfall bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.