Arla- Food: Unternehmen ruft Castello- Frischkäseringe in Rum wegen Listerien zurück


photodune-2379038-e-coli-bacteria-s1Der deutsche Betrieb, Arla- Foods, ruft seit dem Freitag der vergangenen Woche wegen Listerien- Bakterien eine Charge ihrer Frischkäseringen in Rum wieder in Märkte zurück. Die Ware wurde hauptsächlich bei der deutschen Supermarktkette Edeka verkauft worden. Verbraucher können die Frischkäseringe in Rum zurückbringen und erhalten natürlich auch ihr Geld zurück.

Listerien- Bakterien sorgen in regelmäßigen Abständen für Rückrufaktionen im deutschen Einzelhandel. So auch jetzt wieder ganz aktuell. Das deutsche Molkereiunternehmen Arla- Foods ruft jetzt eine Charge von Castello Frischkäseringen mit Rum zurück, die hierzulande ausgeliefert worden.

Etwa 700 Kilogramm betroffen

Bei einer aktuellen Sichtung hatten Kontrolleure einen geringen Befall durch Listerien- Bakterien festgesellt. So eine aktuelle Stellungnahme des Düsseldorfer Unternehmens am Freitag dieser Woche. Betroffen ist lediglich die 125 Gramm- Packung von Castello Frischkäseringen mit Rum mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum 05.01.2014.

Wie das Unternehmen am Freitag dieser Woche weiter erklärte, geht es um etwa 700 Kilogramm. Die Frischkäseringe waren vor allem in Edeka- Märkten verkauft worden. Verbraucher die dieses Produkt gekauft haben, sollen es entweder vernichten oder zurück in die Filiale bringen, wo sie natürlich auch ihr Geld wieder zurück erhalten.

Verbrauchersicherheit nicht gefährdet

Zudem geht das Unternehmen auch davon aus, dass die Bakterien sich nicht bis zum Ende des Mindesthaltbarkeitsdatums vermehren könnten, dass die Sicherheit der Verbraucher gefährdet sei. Trotzdem hat sich das Unternehmen für den Rückruf entschieden, wie es weiter heißt. Das Unternehmen empfahl das Produkt nicht zu essen.

Listerien sind Bakterien die sich optimal bei einer Temperatur von 37 Grad vermehren. Sie können bei Menschen und Tieren Infektionskrankheiten auslösen, die dann Listeriose genannt wird. Die Infektion erfolgt dabei durch kontaminierte Nahrung. Sie befinden sich meistens in Fisch-, Fleisch, und Milchprodukten. Häufig sind sie auch in küchenfertig abgepackten Salaten zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.