Adipositas: Zwei Gene können Übergewicht begünstigen


Nicht nur die ungesunde Ernährung und mangelnde Bewegung ist schuld am Übergewicht, auch zwei Gene sollten für die Fettbildung im Bauchbereich verantwortlich sein, wie Forscher jetzt herausfanden.

In Deutschland wird Übergewicht bzw. Adipositas immer mehr zum Problem. Mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung ist übergewichtig und ungefähr 25 Prozent von ihnen sogar stark übergewichtig, also adipös. Meistens sind die ungesunde Ernährung und der Bewegungsmangel an diesem Umstand Schuld. Doch es gibt auch andere Gründe, wie jetzt eine Studie herausfand.

Oft hört man von Übergewichtigen die Ausrede, dass nicht ihr Essverhalten an ihrem Übergewicht Schuld wäre, sondern viel mehr ihre Gene. Offensichtlich ist daran mehr war, als bis jetzt angenommen. So sollen bestimmte Gene am krankhaften Übergewicht schuld sein, wie Forscher jetzt erklärten.

Neue Medikamente sollen entwickelt werden

Forscher des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung in Potsdam Rehbrücke und des Uniklinikums Leipzig identifizierten unlängst zwei bestimmte Gene, die Fett im Baubereich begünstigen. Die beiden Gene sorgen dann dafür, dass ein Enzym freigesetzt wird, dass wiederum für die Bildung von Cortisol zuständig ist. Ein erhöhter Cortisolspiegel begünstigt Übergewicht.

Des Weiteren stellten die Forscher auch fest, dass bei der Entstehung von Übergewicht viele Gene im Zusammenspiel mit Umweltfaktoren eine entscheidende Rolle spielen. Durch diese neue Erkenntnis sollen nun neue Medikamente entwickelt werden, die schon bei der Entstehung von Adipositas Anwendung finden sollen. Veröffentlicht wurde die Studie im Fachmagazin „Human Molecular Genetics“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.