Geschädigte Kinderzähne meist durch Mineralmangel


Immer mehr Kinder in Deutschland leiden unter braunen Zähnen. Dabei handelt es sich um die Krankheit MH. Wird die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt, müssen die Zähne entfernt werden. Daher ist es umso wichtiger die Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt wahrzunehmen, vor allem weil die Ursachen von MH noch nicht geklärt sind.

Kinder gehen ja bekanntlich nicht so gerne zum Zahnarzt, allerdings sollten die Eltern dann darauf achten, dass Kinder regelmäßig zum Zahnarzt gehen. Doch Zahnärzte stellen dies in Frage, schon unsere Kleinsten leiden heute unter braunen Zähnen. Gerade die Backenzähne sind betroffen und leiden an einer speziellen Schmelzbildungszerstörung.

Weniger Mineralstoffe

Dadurch kommt es dann nicht selten zu porösen Zähnen. Dadurch werden die Zähne sehr kälte- und hitzeempfindlich und weisen unschöne Verfärbungen auf. Dabei sind die bleibenden Zähne gerade erst zum Vorschein gekommen und dennoch leiden viele Kinder unter der Zahnerkrankung MH.

Bei dieser Zahnerkrankung handelt es sich um eine spezielle Schmelzbildungsstörung. Besonders oft sind Backenzähne betroffen, allerdings können auch Schneidezähne von dieser Zahnkrankheit betroffen sein. Betroffene Zähne weisen weniger Mineralstoffe als gesunde Zähne auf. Die Phosphat- und Kalziumkonzentration ist bei diesen Zähnen deutlich geringer.

10 Prozent der Kinder leiden unter MH

Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass gerade die Zähne schneller von Karies befallen werden. Dennoch hat sich die Zahngesundheit der meisten Kinder in den letzten 10 Jahren deutlich verbessert. Nach aktuellen Angaben der Zahnärzte leiden in Deutschland derzeitig etwa 10 Prozent der Kinder unter MH.

Die Hälfte von ihnen haben sogar mit der schweren Form dieser Zahnerkrankung zu kämpfen. Die schwere Form zeichnet sich durch starke Überempfindlichkeit und durch Substanzverlust der Zähne aus. Daher sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen unerlässlich, gerade weil Mediziner davon ausgehen, dass immer mehr Kinder von dieser Zahnerkrankung betroffen sind.

Ursachen noch unbekannt

Gerade durch die Vorsorgeuntersuchungen können die Zähne noch gerettet werden. Warum immer mehr Kinder unter MH leiden, ist selbst den Zahnärzten ein Rätzel. Es gibt Ansätze, dass Probleme bei der Schwangerschaft dafür verantwortlich sein könnten, so dass die Zahnentwicklung gestört wurde.

Auch der Sauerstoffmangel vor und nach der Geburt können Ursachen sein. Aber auch Infektionskrankheiten mit Fieber, zu viele Einnahmen von Antibiotika, Erkrankungen der Atemwege, zu hoher Dioxingehalt in der Muttermilch können eine Rolle spielen. Höchstwahrscheinlich kommen gleich mehrere Faktoren zum Tragen.

Kronen und Füllungen können helfen

Solange die wirkliche Ursache nicht gefunden ist, ist es schwer Vorsorge zu betreiben. Bei MH gibt es aber auch die verschiedensten Behandlungsmethoden. Wird MH sehr früh entdeckt, versiegelt der Zahnarzt die betroffenen Zähne. Bei schwereren Fällen versprechen Kronen und Füllungen gute Ergebnisse.

Sind die Zähne allerdings nicht mehr zu retten, kann die Lücke im hinteren Bereich noch geschlossen werden, sind allerdings Schneidezähne von MH betroffen, wird es bedeutend schwieriger die Lücke wieder zu schließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.